Ganz geben die Mitglieder des Aqualino-Fördervereins und einige Bürger die Hoffnung nicht auf, dass das Bad wieder geöffnet wird. In der Gemeinderatssitzung überreichte Cornelia Ries eine Unterschriftenliste an Bürgermeister Andreas Braun.

„Viele Einwohner von Unterkirnach sind mit der Entscheidung, das Aqualino zu schließen, nicht zufrieden“, sagte Ries. Mit der Unterschriftenliste, auf der 912 Unterschriften verzeichnet sind, wollte Ries ihrer Aufforderung an die Verwaltung und an den Gemeinderat unterstreichen, „eine Lösung zu finden, wie das Bad erhalten werden kann“.

Am Abend des letzten Öffnungstages am 11. September nehmen betrübte Bürger bei einem letzten Rundgang Abschied von ihrem Aqualino.
Am Abend des letzten Öffnungstages am 11. September nehmen betrübte Bürger bei einem letzten Rundgang Abschied von ihrem Aqualino. | Bild: Sprich, Roland

Braun nahm die Liste entgegen. „Wir schauen es uns an“, sagte er. Auf Nachfrage eines Zuhörers erläuterte Braun, dass die Schließung aufgrund der Finanzierung beschlossen worden sei. Die dem Förderverein Aqualino zugesagten 20.000 Euro reichten nicht aus, um den Betrieb langfristig aufrecht zu erhalten: „Im kommenden Jahr müssten wir angesichts der Energiepreise 150.000 Euro beisteuern.“ Mit Beschluss vom 6. September sei die Schließung erneut besiegelt worden.

Förderverein-Vorsitzender Klaus Kuhnt ergänzte mit der Begründung der drohenden Insolvenz. Ob das Bad „unter anderen Vorzeichen“ wieder öffnen könnte, sei derzeit ungewiss.