Zwei Jahre ist es her, dass die Firma Haus Selekt das Areal des ehemaligen Klosters gekauft hat. In dieser Zeit verwandelte Geschäftsführer Axel Kubsch das verwahrloste Gelände in eine ansehnliche Wohnanlage.

Zur Feier des zweiten Jahrestags sind daher Bewohner und Interessierte zu einem zweitägigen Sommerfest in und um Maria Tann eingeladen. Den Auftakt macht am heutigen Freitag, 5. August, um 19 Uhr die Silvio-Dalla-Brida-Band im Jugendstilsaal Maria Tann.

Am Samstag lädt Geschäftsführer Axel Kubsch ab 9 Uhr zum Sommerfest auf dem Außengelände ein. Zur Unterhaltung der Gäste werden Musik, ein großer Flohmarkt und ein Zirkus zum Mitmachen geboten. Für die jüngeren Gäste gibt es unter anderem Kinderschminken und eine Hüpfburg.

Shuttlebus für die Besucher

Damit auch Gäste außerhalb Unterkirnachs, die den Weg nicht selber fahren können oder wollen, die Möglichkeit eines Besuchs haben, wird ein kostenloser Shuttlebus angeboten. Dieser fährt die Gäste vom Parkplatz der Industrie- und Handelskammer in Villingen aus direkt nach Maria Tann und auch wieder zurück.

Das Areal hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich. 1851 war in Maria Tann eine Tuchfabrik, 1903 wurde sie zum Burghotel. Nach dem ersten Weltkrieg zogen im Jahr 1919 Klosterbrüder auf das Areal. Bis 1969 diente Maria Tann als Männerkloster.

Zwischen 1976 und 1986 nutzte die Polizei das Gelände als Schule. Letzter Besitzer vor der Firma Haus Selekt, die Maria Tann im Juli 2014 kaufte, war die Stiftung Nestwerk, die 2010 Insolvenz anmeldete.

Der Unterkirnacher Bürgermeister Andreas Braun lobte die positive Entwicklung, die Maria Tann in den vergangenen zwei Jahren gemacht hat. Besonders erfreulich sei, dass das Angebot von dem Menschen gut angenommen wurde.

Mittlerweile leben etwa 150 Menschen in dem ehemaligen Klosterareal. Maria Tann habe sich damit besser entwickelt, als es anfangs zu erwarten war, sagte Braun.