Horst Belz ist künftig Behindertenbeauftragter der Gemeinde Unterkirnach. Am Dienstag hat der Gemeinderat dem Entwurf einer Geschäftsordnung zur Bestellung eines Behindertenbeautragten zugestimmt und Horst Belz für die Dauer von drei Jahren in dieses Amt berufen.

Der hauptamtliche Behindertenbeauftragte des Landkreises, Manfred Kemter, sei mit der Bitte um Bestellung eines ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten an alle Gemeinden des Landkreises herangetreten. Aufgabe des Behindertenbeauftragten sei es, die Belange von Menschen mit Behinderung vor Ort wahrzunehmen.

Dieser Bitte komme die Gemeinde Unterkirnach mit dem Ziel, Benachteiligungen zu beseitigen und zu verhindern, gerne nach, so der Bürgermeister weiter. Man freue sich, mit Horst Belz einen erfahrenen Diplom-Sozialarbeiter für diese Aufgabe gewinnen zu können, der sich in der Vergangenheit schon vielfach in kulturellen und sozialen Bereichen in die Dorfgemeinschaft eingebracht habe.

Einstimmig und mit Beifall stimmte der Gemeinderat dem Vorschlag zu. Horst Belz hatte zuvor noch deutlich gemacht, er wolle unbedingt, dass die örtlichen Gegebenheiten bei dieser Aufgabe berücksichtigt werden. Deshalb habe er sich vor seiner Zusage zunächst mit dem Gemeindehilfeverein abgestimmt und werde mit diesem auch künftig kooperieren. Das vorhandene Wissen vor Ort müsse man aktivieren und bündeln.