Tierisch närrisch ging es am Schmotzigen Dunschtig-Nachmittag bei der Unterkirnacher Kinderfasnet auf dem Rathausvorplatz und anschließend in der Schlossberghalle zu. „Andis Tierscheune“ war als Motto für die Jüngsten der Unterkirnacher Fasnet ausgegeben. Entsprechend tummelten sich unter den zahlreichen Teilnehmern viele närrische Tiere und ihre Betreuer auf dem Rathausvorplatz.

„Juhu, wir haben den Rathausschlüssel“, jubeln Elias (von links), Amelie und Asli gestern Nachmittag vor dem Unterkirnacher Rathaus gemeinsam mit Zunftmeister Uwe Kreuzpointner (hinten rechts) und seinem Stellvertreter Andreas Weißer (vorne rechts).
„Juhu, wir haben den Rathausschlüssel“, jubeln Elias (von links), Amelie und Asli gestern Nachmittag vor dem Unterkirnacher Rathaus gemeinsam mit Zunftmeister Uwe Kreuzpointner (hinten rechts) und seinem Stellvertreter Andreas Weißer (vorne rechts). | Bild: Cornelia Putschbach

Fanfarenzug führt den Umzug an

Zunächst allerdings zog der Kinderumzug vom Narrenbrunnen zum Rathaus. Allen voran ertönten die Klänge des Fanfarenzugs, dicht gefolgt von den Räten der Zunft. Weiter ging es mit Kieschtöck, Beerewieble, Holzwieber, Kürnach-Hexen und auch dem Musikverein sowie natürlich dem Kindergarten und der Roggenbachschule.

Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen zieht der Unterkirnacher Kinderumzug am Schmotzigen Dunschtig durch den Ort.
Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen zieht der Unterkirnacher Kinderumzug am Schmotzigen Dunschtig durch den Ort. | Bild: Cornelia Putschbach

Rathausschlüssel wird abgeseilt

Am Rathaus angekommen musste sich der dort mit seinen Mitarbeitern verschanzte Bürgermeister recht bald den eindringlichen Forderungen der närrischen Gesellschaft beugen. Laut hallte die Forderung „Kommt raus!“ aus den Kehlen der zahlreichen Kinder und Erwachsenen.

Für die Zuschauer des Umzugs und der Kinderfasnet vor dem Unterkirnacher Rathaus hat dieses Beerewieble eine Kleinigkeit parat.
Für die Zuschauer des Umzugs und der Kinderfasnet vor dem Unterkirnacher Rathaus hat dieses Beerewieble eine Kleinigkeit parat. | Bild: Cornelia Putschbach

Etwas Nachdruck verliehen die Kieschtöck der Aktion und stürmten schließlich des Schultes Büro. Der große Rathausschlüssel nahm abgeseilt den direkten Weg. Mitarbeiter und Bürgermeister Andreas Braun wurden abgeführt.

So ganz freiwillig gibt Bürgermeister Andreas Braun den Unterkirnacher Rathausschlüssel nicht her. Zunächst mussten die Kieschtöck sein Büro stürmen.
So ganz freiwillig gibt Bürgermeister Andreas Braun den Unterkirnacher Rathausschlüssel nicht her. Zunächst mussten die Kieschtöck sein Büro stürmen. | Bild: Cornelia Putschbach

Fröhliche Feier zum Abschluss

Alle gemeinsam zogen anschließend zur Schlossberghalle, wo den ganzen Nachmittag eine fröhliche Kinderfasnet gefeiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren