Ein Motorroller fährt mit seinem heulenden Geräusch durch die Unterkirnacher Talstraße und übertönt die Worte von EGT-Geschäftsführer Erik Hugel, der gerade dazu ansetzt, über die neue Ladesäule für Elektroautos zu sprechen. Es ist ein bisschen, als würden sich Vergangenheit und Zukunft in einer eigentlich alltäglichen Szene begegnen. Irgendwann könnten die Geräusche von Verbrennungsmotoren auf den Straßen gänzlich Geschichte sein. Dazu soll die neue Ladesäule, die jetzt offiziell in Betrieb genommen wurde, einen Beitrag leisten.

Zukunft, das ist die Ladesäule, weil mittlerweile kaum mehr jemand daran zweifelt, dass elektrisch angetriebene Fahrzeuge irgendwann das Straßenbild dominieren werden. Die Frage ist nur, wie schnell das realisierbar ist. "Es ist wichtig, dass man diese Entwicklung unterstützt. Wir wollen uns dem Trend öffnen und ein Stück weit in Vorleistung gehen", sagt der Unterkirnacher Bürgermeister Andreas Braun. Die Vorleistung spielt eine wichtige Rolle, denn Autos, die auf den Parkplätzen stehen und aufladen dürfen, sind in Unterkirnach nach Auskunft des Landratsamtes nicht gemeldet. Denn das dürfen nur rein elektrisch betriebene Fahrzeuge, für alle anderen Autos gilt auf den orange bemalten Flächen nämlich ein Parkverbot.

Fünf Ladevorgänge habe es bereits vor der offiziellen Eröffnung an der bereits seit März funktionsfähigen Anlage gegeben, so die Auskunft der EGT. Zwei Möglichkeiten bietet die Säule hierfür, über einen sogenannten Schuko- (bis 3,7 kW) oder Menekes-Stecker (bis zu 22 kW). Das kostet dann entweder 60 Cent oder 1,80 Euro pro Stunde. Bis ein Auto vollgeladen ist, kann es aber, je nach Typ, bis zu sechs Stunden dauern. Das Tank- und Fahrverhalten der Autofahrer werde sich aber in Zukunft ändern. "Man wird künftig mehr planen" sagt Erik Hugel und nennt das Beispiel Norwegen. Dort sind die Absatzquoten der Elektroautos sehr viel höher. Die Fahrzeuge werden dort aber auch staatlich subventioniert.

Die Ladevorgänge, wie auch die Leistung der Batterien und damit die Reichweite, befindet sich derzeit in einem Entwicklungsprozess. Die Ladesäulen-Dichte wird zunehmend größer, von Apps auf dem Mobiltelefon und durch eine Anzeige in den Fahrzeugen werden sie miteinander vernetzt. Zur Akzeptanz der Elektroautos sagt Bürgermeister Andreas Braun: "Das wird auf dem Land eher noch länger dauern." Deswegen werde es auch noch ein wenig dauern, bis er den Pachtvertrag für die Unterkirnacher Tankstelle, für deren Wiedereröffnung sich der Verwaltungschef im vergangenen Jahr persönlich eingesetzt hat, aufkündigen kann. "Das wird in nächster Zukunft nicht passieren", sagt er. Der Bürgermeister hat dabei unter anderem auch die landwirtschaftlichen Fahrzeuge im Blick. Für die Gemeinde ist die Tankstelle auch unter touristischen Aspekten wichtig.

"Unser Ziel ist es, in unserem gesamten Stromnetzgebiet eine Ladesäule pro Gemeinde zu installieren", sagt Rudolf Kastner, Vorstandsvorsitzender der EGT AG. Man wolle diesen Entwicklungsprozess vorantreiben. Knapp 10 000 Euro hat die EGT in die Ladesäule in der Unterkirnacher Ortsmitte investiert.

Weitere Ladesäulen

Neben der Ladesäule in der Unterkirnacher Ortsmitte gibt es bereits zwei Stationen in der Nachbarstadt St. Georgen und ebenfalls zwei in Triberg. Derzeit sind in Königsfeld, Furtwangen, Schonach und Hornberg weitere in Planung. Alle bereits betriebenen Säulen bieten die selben Leistungen. Entweder eine Aufladung über den Schuko-Stecker mit maximal 3,7 Kilowatt. Alternativ mit dem Menekes-Stecker mit einer Leistung von bis zu 22 Kilowatt. Ob man die wesentlich leistungsstärkere Variante nutzen kann, hängt von der Technologie des Fahrzeugs ab. Die Technologie der Ladesäule sei aber entwicklungsfähig. Etwa kontaktloses Bezahlen mittels Kreditkarte oder Mobiltelefon sei ebenfalls denkbar. Man beobachte die Nutzung und könne darauf reagieren, heißt es von der EGT. Bislang ist die Anschaffung eines Elektroautos auch eine erhebliche Preisfrage. Ein Golf beispielsweise kostet mit Benzinmotor ab 17 850 Euro. Die elektrisch betriebene Variante ab 35 900 Euro. (pga)