Drei Fliegen mit einer Klappe schlagen, das macht die Gemeinde bei den aktuellen Reparaturarbeiten am örtlichen Wassernetz. Und das erklärt auch, warum die Wasserversorgung heute unterbrochen werden musste.

  • Defekte Wasserleitung: Im Oktober wurde bei Bauarbeiten auf einem Privatgrundstück im Abendgrundweg die Wasserleitung von einem Bagger zerstört, was zu einer kurzzeitigen Unterbrechung der Wasserversorgung im betroffenen Gebiet gesorgt hatte. Die ausführende Baufirma traf dabei keine Schuld. Vor den Baggerarbeiten war seitens der Gemeinde alles geprüft worden, um genau das zu verhindern. „Leider ist es aber so, dass die Wasserleitungspläne aus den 60-er Jahren zum Teil nicht so ganz genau stimmen. Die dort eingezeichnete Wasserleitung hätte eigentlich einige Meter weiter auf dem Nachbargrundstück verlaufen müssen“, so Ralf Scherer, der bei der Gemeinde zuständig ist für das Sachgebiet Ver- und Entsorgung. Inzwischen wurde alles vorbereitet, um die defekte Wasserleitung neu zu verlegen und an das Wassernetz anzuschließen. Für solch eine Maßnahme muss das Wasser im betroffenen Gebiet abgestellt werden.
Ralf Scherer, Leiter des Sachgebiets Ver- und Entsorgung bei der Gemeinde Unterkirnach, hat auf der elektronischen Anzeigetafel in seinem Büro immer den Überblick, ob im Unterkirnacher Wassernetz alles in Ordnung ist. Hier kann er auch den Pegelstand im Wasserhochbehälter, sowie die Leistungswerte des gemeindeeigenen Wasserkraftwerks kontrollieren.
Ralf Scherer, Leiter des Sachgebiets Ver- und Entsorgung bei der Gemeinde Unterkirnach, hat auf der elektronischen Anzeigetafel in seinem Büro immer den Überblick, ob im Unterkirnacher Wassernetz alles in Ordnung ist. Hier kann er auch den Pegelstand im Wasserhochbehälter, sowie die Leistungswerte des gemeindeeigenen Wasserkraftwerks kontrollieren. | Bild: Hans-Juergen Goetz
  • Hinzu kommt ein Wasserrohrbruch: Da zwischenzeitlich im Eichhaldeweg ein Wasserrohrbruch festgestellt wurde, für dessen Reparatur man auch das Wasser abstellen muss, wurden beide Termine auf den selben Tag gelegt.
An dieser Stelle im Eichhaldeweg wurde ein Wasserrohrbruch repariert. Zeitgleich wurde dort auch ein weiterer Schaden am Abwasserkanal entdeckt und ebenfalls repariert.
An dieser Stelle im Eichhaldeweg wurde ein Wasserrohrbruch repariert. Zeitgleich wurde dort auch ein weiterer Schaden am Abwasserkanal entdeckt und ebenfalls repariert. | Bild: Hans-Juergen Goetz
  • Riss im Abwasserkanal: Bei der vorausgehenden Offenlegung der Schadstelle wurde festgestellt, dass ein Abwasserkanal einen Riss aufweist, der auch gleich repariert werden kann. Indem also für einen Nachmittag das Wasser abgestellt wurde, konnten drei Reparaturen gleichzeitig vorgenommen werden.
  • Wie bei Rohrbrüchen vorgegangen wird: Bei einem älteren Wasserleitungsnetz kann es immer wieder zu Rohrbrüchen kommen. Solche Prozesse sind schleichend und machen sich meist erst nach geraumer Zeit durch einen erhöhten Wasserverbrauch in bestimmten Teilen des Netzes bemerkbar. Die Schadstelle muss dann eingekreist werden. Dies erfolgt durch gezielte Durchfluss- und Vergleichsmessungen, sowie kurzzeitige Absperrungen. Zur präzisen Ortung kommt ein akustisches Verfahren zum Einsatz, bei dem Experten mit Messgeräten „hören“ können, wo genau das Wasser aus dem defekten Rohr sprudelt. „Hätte man die Wasserrohre damals bereits in Sand gebettet, wie es heute üblich ist, dann würden solche Schäden viel seltener auftreten“, erklärt Scherer. „Wir sind aber froh, dass wir das so schnell entdecken und reparieren können und den Anwohnern das Wasser nur für einen Nachmittag abstellen müssen.“