Unterkirnach

Unterkirnach
Quelle: Hans-Juergen Goetz
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Leonie Wimmer (rechts) im Gespräch mit SÜDKURIER-Mitarbeiterin Cornelia Putschbach. Bilder: Hanna Mayer und Cornelia Putschbach
Unterkirnach SÜDKURIER vor Ort: Bürger geben Pro und Kontra zu Minihäusern
Trotz frostiger Temperaturen sind einige Unterkirnacher zum SÜDKURIER vor Ort gekommen. Mitgebracht haben sie Argumente für und gegen die Minihäuser. Am Sonntag, 13. Dezember, findet dazu der Bürgerentscheid statt. Was verraten die Bürger vorab? Lesen Sie selbst den ersten Teil der gesammelten Stimmen. Weitere Meinungen folgen kommende Woche.
Unterkirnach Jetzt ist es entschieden: Unterkirnachs neuer Kindergarten kommt ins Schulgebäude
Die Entscheidung darüber, wie in Unterkirnach der Mangel an Kindergartenplätzen behoben werden kann, ist gefallen. Nach Prüfung mehrerer Alternativen folgte der Gemeinderat der Empfehlung einer Arbeitsgruppe und entschied sich in nichtöffentlicher Sitzung mehrheitlich für den Standort in der Roggenbachschule. Über die Trägerschaft wird in der Sitzung am 8. Dezember entscheiden.
Unterkirnach Die Rettung fürs Hallenbad ist zum Greifen nah: Aqualino-Unterschrift steht kurz bevor
Der Förderverein hofft jetzt auf viel Unterstützung durch die Mitglieder. Unter anderem muss ein Maßnahmenkatalog mit 70 Punkten abgearbeitet werden, bevor das Bad wieder öffnen kann.
Bilder-Story Kommunion in Unterkirnach
In den katholischen Kirchen feiern zahlreiche junge Menschen aus Unterkirnach, Bad Dürrheim, Königsfeld, Niedereschach, Brigachtal, Mönchweiler und Dauchingen ihre Kommunion.
Erstkommunion in St. Jakobus Unterkirnach.
Unterkirnach CDU-Kandidat Raphael Rabe wird auch in Unterkirnach unterstützt
Ex-Mitbewerberin Susanne Ciampa will ihrem einstigen Kontrahenten unter die Arm greifen und sagt: „Wir müssen es schaffen, dass dich die Wähler kennen“
Bei der Mitgliederversammlung des Unterkirnacher CDU-Ortsverbandes stellt Landtagskandidat Raphael Rabe (rechts) die thematischen Schwerpunkte seines Wahlkampfs vor.
Unterkirnach Unterkirnach will im Freien feiern: „Wir können und wollen die Fasnet nicht ausfallen lassen“
Kieschtock-Zunft plant Narretei unter Coronabedingungen. Die fünfte Jahreszeit soll auf jeden Fall stattfinden.
Geehrte und Neugewählte der Kieschtockzunft Unterkirnach stellen sich nach der Versammlung coronakonform zum Gruppenbild: Bianca Schweiger (von links), Pascal Janßen, Jürgen Weißer, Regina Lehmann, Christian Schweiger, Oskar Beha, Sandra Steinbach, Uwe Kreuzpointner und Elena Lehmann.
Bilder-Story Bilder von der Einschulung in Bad Dürrheim, Königsfeld, Mönchweiler, Unterkirnach, Niedereschach, Brigachtal und Dauchingen [jetzt mit neuen Bildern]
Für die Erstklässler in den kleinen Gemeinden und auf der Ostbaar ist der große Tag jetzt da: Sie gehen erstmals zur Schule.
Die erste Klasse der Grundschule Burgberg mit Klassenlehrerin Kathrin Steidinger.
Unterkirnach Viele Tagestouristen Kommen nach Unterkirnach
Der Tourismus hat wieder deutlich angezogen. Die theatralischen Mühlen- und Ortsführungen sind besonders nachgefragt.
Roland Dufner und Henry Greif bei der Premiere der theatralischen Mühlenführungen. Das Angebot erfreut sich seit dem vergangenen Jahr großer Beliebtheit.
Unterkirnach Die Ackerloch-Planung kommt zur Abstimmung durch die Bürger
Der Gemeinderat hat das Bürgerbegehren für zulässig erklärt: Wer gegen die Einrichtung eines touristischen Sondergebiets ist, muss am 13. Dezember mit „Ja“ stimmen – und sich so für den Erhalt der landwirtschaftlichen Flächen aussprechen.
SÜDKURIER Online
Villinger Umland Umfrage zur Masern-Impfpflicht an Schulen und Kindergärten im Villinger Umland zeigt: kaum Widerstand von Eltern, Impf-Bereitschaft ist da
Seit März müssen Kinder ab einem Jahr gegen Masern geimpft sein. Nicht geimpfte Kinder dürfen nicht in Kitas oder Schulen aufgenommen werden. Der SÜDKURIER hat sich bei verschiedenen Einrichtungen umgehört, wie die Lage vor Ort, zu Beginn des neuen Kindergarten- und Schuljahres, ist.
Auch Kathrin Mecke, Schulleitung der Grundschule in Könighsfeld, lässt sich gegen Masern impfen. Bild: Privat
Unterkirnach „Inlandstourismus zählt zu den Gewinnern“ – Bürgermeister Andreas Braun über ausgebuchte Unterkünfte im Ort während des Corona-Sommers
Andreas Braun, Bürgermeister von Unterkirnach, spricht im Sommerinterview mit dem SÜDKURIER über aktuelle Themen der Gemeindepolitik, blickt zurück auf die vergangenen Monate und schaut voraus auf Themen, die in Zukunft in der Gemeinde wichtig sein werden.
Im Interview nimmt Bürgermeister Andreas Braun zu aktuellen Fragen der Kommunalpolitik Stellung. Bild: Cornelia Putschbach
Unterkirnach Unterkirnach bekommt eine Million Euro für schnelles Internet
Der Bund fördert den Glasfaserausbau in Unterkirnach mit 1,1 Millionen Euro. Im kommenden Jahr könnte mit dem Bau begonnen werden, so Bürgermeister Andreas Braun.
Bürgermeister Andreas Braun freut sich über die Förderung des Bundes.
Unterkirnach Minihäuser-Protest: Fragestellung für Bürgerentscheid nicht zulässig – Vorschlag für Lösung liegt vor
Jetzt wurde von Fachleuten bestätigt: Die Fragestellung zum Bürgerentscheid über die Minihäuser im Ackerloch ist zu ungenau. Der Gemeinderat soll den Bürgerentscheid dennoch herbeiführen. Wie genau – das lesen Sie hier.
Unterkirnach Von Hof zu Hof mit dem nötigen Abstand
Unterkirnacher Hofwanderung findet wieder statt. Sie wird aufgrund der Corona-Pandemie etwas anders verlaufen.
Sie freuen sich bereits darauf, den Teilnehmern der Hof Wanderung ein ganz besonderes Erlebnis bieten zu können: Rita Weisser (vorne von links), Anita Weisser und Franka Braun sowie Bürgermeister Andreas Braun (hinten von links), Roland Dufner, Klaus Richter und Sabine Bader.
Unterkirnach 24.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit: Als 1981 der Sportlertreff in Unterkirnach gebaut wird
Gedächtnis der Region: 1981 wird der Sportlertreff in Unterkirnach gebaut – ein Beispiel für gelebte Dorfgemeinschaft.
Unterhalb der Roggenbachschule und der Schlossberghalle mit dem Hallenbad entstand Anfang der 80er Jahre in Unterkirnach der Sportlertreff neben dem Sportplatz.
Unterkirnach Ein Investor kauft Maria Tann bei Unterkirnach
Bisheriger Eigentümer bot Immobilie zum Kauf an: Nachfolger spricht über seine Pläne ganz offen.
Maria Tann.
Villingen-Schwenningen Vier Monate muss der Fohrenhof wegen Corona schließen – Die Caritas hatte für die Mitarbeiter eine ganz einfache Lösung parat
Der Fohrenhof in Unterkirnach hat nach langer Corona-Pause wieder geöffnet. Mit verschiedenen Ideen wird der Inklusionsbetrieb über die Durststrecke am Laufen gehalten. Und inzwischen kommen wieder viele Gäste.
Sie freuen sich über jeden Schritt in Richtung Normalität, Betriebsleiterin Katja Welz (von links), Küchenchef Rolf Hilpert und Köchin Estelle Rica.
Villingen-Schwenningen Nach Drama im Ferienlager: In der Bernhardshütte kommt wieder Freude auf
Der Alarm mit giftiger Luft: Wie im Traditionshaus bei Unterkirnach erst Dutzende Retter, dann Fachleute und zum Schluss wieder Kinder das Regiment übernahmen
„Es geht uns gut“, signalisieren stellvertretend für die 40 Teilnehmer der Sommerfreizeit auf der Bernhardshütte deren Betreuer und winken in die Kamera. Am Abend zuvor war ein Großalarm ausgelöst worden, weil 25 Teilnehmer über gesundheitliche Beschwerden klagten und die Rettungskräfte von einem Gasalarm ausgehen mussten.
Unterkirnach Das ist der Kick für junge Fußballer: 51 Kinder haben drei Tage lange Riesenspaß beim Camp des FC Unterkirnach
Die Veranstaltung findet mittlerweile schon zum 15. Mal statt und gehört stets zu den Höhepunkten im Vereinsjahr. Daran kann auch Corona nichts ändern.
Für 51 Kinder dreht sich beim Fußballcamp des FC Alemannia Unrterkirnach am zweiten Ferienwochenende drei Tage lang alles um Fußball. Bild: Cornelia Putschbach
Villingen-Schwenningen Bernhardshütte: Erleichterung nach dem Großeinsatz
Eigentümer des Domizils spricht am Montagmorgen von "einem Fehlalarm" hinsichtlich Kohlenmonoxidsverdacht.
Gutes Ende eines schwierigen Abends: Nach dem Großeinsatz bei der Bernhardshütte bei Unterkirnach sind alle erleichtert.
Landkreis & Umgebung
Corona Werden Pflegeheime zunehmend zu Corona-Hotspots? Ein Blick in die Region zeigt, dass man das so nicht sagen kann
In Alters- und Pflegeheimen kommt es immer wieder zu Corona-Ausbrüchen. Doch den Heimen sind die Hände gebunden. Besuchsverbote dürfen sie nicht mehr aussprechen. Ist das der Grund für steigende Zahlen? Wie der Virus sich einschleicht.
Eine Altenpflegerin führt im Seniorenheim Pauline-Krone-Heim der Altenhilfe Tübingen einen Antigen-Corona-Schnelltest durch.
VS-Villingen Ein Adventsgruß von den Kleinen: Das zweite SÜDKURIER-Adventsfenster öffnet sich
Online-Überraschung des SÜDKURIER. Die Kinder aus der Villinger Kikripp haben sich eine Adventsüberraschung einfallen lassen
Die Kinder aus der Villinger Kikripp haben sich für unsere Leser eine Adventsüberraschung überlegt. Das dazugehörige Video gibt es auf unserer Internetseite.
Vöhrenbach Langjährige Geldquelle ist ausgetrocknet: Keine Extra-Zuschüsse für Vereine mehr
Die Rücklagen des früheren Fördervereins für das Altenheim dienten vielen guten Zwecken in Vöhrenbach. Doch jetzt gibt es nichts mehr.
Die restlichen Gelder der Sonderrücklage des Fördervereins Vöhrenbacher Alten- und Altenpflegeheim dienen als Unterstützung für die Sanierungsarbeiten im Haus der Heimatgilde.
St. Georgen In St. Georgens Neubaugebiet Glashöfe werden bald 40 Wohnträume wahr
Beim Neubauprojekt Glashöfe ist das erste Etappenziel erreicht. Vor kurzem wurden die Erschließungsarbeiten des ersten Bauabschnitts fertiggestellt. Am Freitagnachmittag erfolgte symbolisch die Übergabe der erstellten Infrastruktur an die Stadt und der Startschuss für die ersten Bauvorhaben. Unter anderem entstehen 19 Reiheneigenheime.
Sie freuen sich, dass es nach dem Winter mit dem Bau der ersten Eigenheime losgehen kann. Bei der offiziellen Übergabe der Infrastruktur des neuen Wohngebiets Glashöfe sind von links Bürgermeister-Stellvertreter Hansjörg Staiger, Michael Kleerbaum von der Firma Baustolz, Stadtbaumeister Alexander Tröndle und Baustolz-Verkaufsleiter Julian Müller.  Bilder: Roland Sprich
Schwarzwald-Baar Warum der Landkreis verschärfte Maßnahmen beschlossen hat – OB-Roth: „Wir machen das nicht zum Spaß“
Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen machen Sorgen. Ausgangsbeschränkungen sind im Schwarzwald-Baar-Kreis vorerst aber noch kein Thema.
Erik Pauly (von links), Oberbürgermeister von Donaueschingen, Jürgen Roth, Oberbürgermeister von Villingen-Schwenningen, Landrat Sven Hinterseh und Jochen Früh, Leiter des Gesundheitsamtes begründen die verschärften Corona-Maßnahmen.