Nach gegenseitigen Beleidigungen gerieten am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr in der Bahnhofstraße auf Höhe des Stadtgartens zwei Schwestern im Alter von 17 und 18 Jahren mit zwei anderen, ihnen offensichtlich bekannten Fußgängerinnen im Alter von 18 Jahren aneinander.

Als sich die Auseinandersetzung zur gegenseitigen Tätlichkeit entwickelte und die jungen Frauen sich an den Haaren rissen, kratzten und die Oberbekleidung zerrissen, griff der 47-jährige Vater der beiden Schwestern ein, zog laut Mitteilung der Polizei aus der Handtasche einer seiner Töchter einen ausziehbaren Schlagstock und schlug die beiden Kontrahentinnen der Töchter mit dem gefährlichen, in ausgefahrenem Zustand 54 cm langen Schlagwerkzeug. Die Geschlagenen wehrten sich und bissen den 47-Jährigen in die Hand.

Zuletzt waren mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Tuttlingen zur Schlichtung der Auseinandersetzung und zur Anzeigen-Aufnahme gefordert. Das Polizeirevier Tuttlingen verarbeitet den Vorfall in mehreren Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Waffengesetz. Der benutzte Schlagstock wurde sichergestellt.

Die Auseinandersetzung war nach bisherigen Erkenntnissen der Höhepunkt andauernder Differenzen der beteiligten jungen Frauen.