Der Brand eines Mehrfamilienhauses in der Stockacher Straße ist am Donnerstagmorgen, 12. Mai, gegen 6 Uhr der Polizei mitgeteilt worden.

Wie die Beamten melden, haben sich mehrere Polizeistreifen unverzüglich zum gemeldeten Brandort begeben. Als die Polizei dort kurze Zeit später eintraf, befand sich das Gebäude, bei dem es sich um eine Anschlussunterkunft für Geflüchtete handelt, im Vollbrand.

Das könnte Sie auch interessieren

Schwere Verletzungen

Sechs der zehn dort gemeldeten Personen zogen sich bei der Flucht aus dem Gebäude Verletzungen unterschiedlichen Grades zu. Zwei Bewohner seien aus dem Fenster gesprungen und verletzten sich dabei schwer, vier wurden leicht verletzt. Mehrere Krankenwagen brachten die Verletzten in die umliegenden Kliniken.

Die Feuerwehren aus Tuttlingen, Spaichingen und Emmingen-Liptingen waren mit 90 Einsatzkräften und zwölf Fahrzeugen, darunter auch einer Drehleiter vor Ort. Zudem waren zwei Notärzte und zahlreiche Rettungssanitäter im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kriminalpolizei ermittelt

Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Auch die Abfahrt von der B14 musste zeitweise gesperrt werden. Zur Brandursache liegen der Polizei noch keine Erkenntnisse vor. Sie hat auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Rottweil einen Gutachter beauftragt, der das Gebäude nun untersucht. Dazu beschlagnahmte die Polizei den Brandort. Das Kriminalkommissariat Tuttlingen hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und erste Spurensicherungen durchgeführt. Die Schadenshöhe wird von der Polizei auf 150.000 Euro geschätzt.