Die Welpen stammen laut Mitteilung der Polizei aus Rumänien und wurden über das Internet zum Kauf angeboten. Bei keinem war ausreichender Impfschutz vorhanden.

Da es sich um Listenhunde handelt, sind sowohl die Einfuhr aus einem Dritt- oder EU-Land, als auch der Handel mit diesen Hunden verboten. Das Veterinäramt hat daher die Tiere beschlagnahmt und im Tierheim untergebracht. Die Polizei ermittelt nun gegen die Verkäuferin unter anderem wegen Einfuhr von Welpen einer Listenhunderasse und illegalem Handel mit Welpen.

Da weitere sechs American Bully-Welpen online angeboten wurden, ist davon auszugehen, dass diese bereits verkauft worden waren. Die Käufer der Hunde werden gebeten, sich als Zeugen unter der Nummer 07461/941204 zu melden.

Der American Bully stammt genetisch vom Pitbull Terrier, Molossier und American Staffordshire Terrier ab. Die Rasse gibt es erst seit wenigen Jahren.