„Tuttlingen blüht auf“ – unter diesem Motto wurden letztes Jahr im Oktober 14 000 Blumenzwiebeln entlang des Donauufers gesetzt. Nun sind die ersten Ergebnisse sichtbar.

Mit der von Alfons Schwab organisierten Schüleraktion soll ein Zeichen gegen Klimawandel und Artensterben gesetzt werden – und nebenbei die Stadt verschönert werden. Nun haben die Blumen ihre Blüten geöffnet. Im Augenblick sind Alpenveilchen, Sibirische Blausternchen, Schneeglöckchen und Elfen-Krokusse entlang der Weimarstraße zu sehen und bis Ende Mai werden weitere Blumen folgen. „Über 1500 Schüler waren damals an der Aktion beteiligt“, informiert Janika Mägerle von der Stadtverwaltung.

Trotz der aktuellen Corona-Regeln lohne sich laut Mägerle ein Spaziergang an der Donau – Voraussetzung ist natürlich, dass man genug Abstand zu anderen Personen hält und nicht mit mehr als zwei Leuten unterwegs ist.