Ein angetrunkener 33-Jähriger ist am frühen Donnerstagmorgen auf einer Bundesstraße bei Burladingen auf einen Haufen Baustellenschotter gefahren – und anschließend mit seinem Kleinwagen 40 Meter durch die Luft geflogen.

Nach Angaben der Polizei in Tuttlingen wirkte der Schotterhaufen für den Wagen sozusagen wie eine Schanze. Der Fahrer hatte ihn in einem Baustellenbereich offenbar übersehen.

Erst nachdem er über zwei weitere Schotterhaufen geflogen war, landete der Wagen wieder auf festem Boden. Der 33-Jährige kam bei der James-Bond-Einlage mit leichten Blessuren davon, wurde aber vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen hatte nur noch Schrottwert.

„Trotz des filmreifen Szenarios durfte der 33-Jährige seinen Führerschein bei den Beamten abgeben. Außerdem wird er wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt“, hieß es im Polizeibericht.