Angebliche Schreie aus der Nachbarschaft veranlassten eine 50-Jährige in der Nordstadt am Donnerstagmorgen gegen 5.30 Uhr die Polizei anzurufen. Zwei Beamte, die sich zur Klärung des Sachverhalts aufmachten, trafen die 50-Jährige in ihrer Wohnung an.

„Die Frau hatte ihre Wahrnehmung zwischenzeitlich überdacht und berichtete, dass sie zwar tief geschlafen, jedoch schlecht geträumt habe und nach dem Aufwachen vermutet habe, einer ihrer Nachbarn befinde sich in hilfloser Lage und habe deshalb laut geschrien“, informierte ein Polizeisprecher.

Die Beamten des Polizeireviers Tuttlingen vermochten die Hinweisgeberin zu beruhigen. Die Überprüfung der in der Nachbarschaft wohnenden Personen führte zum Ergebnis, dass alle wohlauf waren und bis zum Klingeln der Polizei gut geschlafen hatten.