Tuttlingen – Kripo-Beamte haben am Montag einen Betrüger festgenommen, der im dringenden Verdacht steht, seit Dezember in Tuttlingen und Trossingen Geldautomaten manipuliert und so Bargeld erbeutet zu haben. Der Trickdieb nutzte dazu nach Polizeiangaben die sogenannte "Cash Trapping"-Methode. Das sogenannte "Cash Trapping" bezeichnet eine besondere Form des Diebstahls an Geldautomaten. Über den Geldausgabeschacht wird ein täuschend echter Verschluss angebracht, der innen mit einer Klebefolie versehen ist. Dadurch wird verhindert, dass das Geld ausgegeben oder wieder vom Automaten eingezogen wird – die Geldscheine bleiben buchstäblich im Ausgabeschacht kleben.

Als der 45-jährige Tatverdächtige es am Montag mit dieser Methode erneut versuchte, lief beim betroffenen Geldinstitut eine Fehlermeldung auf. Daraufhin beobachte die Polizei verdeckt den Automaten und konnte den 45-Jährigen festnehmen. Wie die Polizei weiter mitteilt, erbeutete der Tatverdächtige mit der Manipulation von Geldautomaten etwa 3000 Euro von mehreren Geschädigten. Der 45-Jährige sitzt seit Dienstag in Untersuchungshaft. Wer von diesem Diebstahl betroffen sein sollte, der sollte sich beim Kriminalkommissariat (0 74 61/94 10) melden.