Der Landkreis Tuttlingen hat einen neuen Kreisbrandmeister und die Feuerwehren im Kreisgebiet einen neuen obersten Chef. Andreas Narr aus Spaichingen hat jetzt sein Amt als hauptamtlicher Kreisbrandmeister des Landkreises Tuttlingen und Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz im Landratsamt Tuttlingen angetreten. Landrat Stefan Bär und Erster Landesbeamter Stefan Helbig hießen Narr in seiner neuen Dienststelle willkommen.

Der 33-jährige Kommunikations-Ingenieur aus Spaichingen hat in den vergangenen zwei Jahren die Ausbildung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst absolviert und Ende März an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal erfolgreich abgeschlossen. Die Ausbildungsabschnitte führten Narr nach Freiburg, Stuttgart, Mannheim, Köln, Ravensburg, an die Landesfeuerwehrschule und das Regierungspräsidium. Andreas Narr übernimmt nun in neuer Funktion wichtige und umfangreiche Aufgaben im Bereich des Feuerwehr- und Katastrophenschutzwesens des gesamten Landkreises Tuttlingen.

Landrat Stefan Bär und der Erste Landesbeamte Stefan Helbig freuten sich, Andreas Narr zum Dienstantritt im Landratsamt Tuttlingen zu begrüßen. „Damit geht eine rund zweijährige Interimsphase zu Ende, die im gemeinsamen Schulterschluss der stellvertretenden Kreisbrandmeister Klaus Vorwalder, Jürgen Zeller und Fritz Frey sowie dem Kreisfeuerwehrverband mit dem Vorsitzenden Ernst Heinemann und allen Führungskräften der Feuerwehren im Landkreis Tuttlingen gemeistert wurde“, betonte Landrat Stefan Bär. Andreas Narr tritt die Nachfolge des langjährigen Kreisbrandmeisters Martin Hagen an.

„Dies ist ein beeindruckender Beleg für die sehr guten und effektiven Strukturen, aber auch für den kameradschaftlichen Zusammenhalt der Feuerwehren im gesamten Landkreis Tuttlingen“, lobte der Landrat die erfolgreich überbrückte Zeit der vakanten Stelle des Kreisbrandmeisters.

Landrat Stefan Bär drückte allen Beteiligten, die während dieser Zeit als Stellvertreter im Einsatz waren, seinen Dank aus.