Die Brücke zur neuapostolischen Kirche wird saniert. Deshalb gibt es in der ohnehin nicht allzu breiten De-Pellegrini-Straße in Triberg direkt an der Einmündung der Pfarrer-Dold-Straße Verkehrsbehinderungen. Die Aufenthaltscontainer der Baukolonne stehen an der Straße und sorgen damit für eine weitere Verengung.

Das könnte Sie auch interessieren

Bereits vor fast drei Jahren stellte die Stadt fest, dass das Parkdeck unterhalb der neuapostolischen Kirche wohl nicht zu retten sei – ein entsprechender Antrag zum Rückbau sowie die Ausweisung eines weiteren, vierten Parkplatzes an der Bundesstraße 500 wurde 2018 von der Kirchengemeinde eingereicht. Daneben sollten im Bereich des jetzigen Parkdecks Pflanzbeete sowie ein Fußweg angelegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gemeinde selbst hofft für die Besucher der Kirche auf die mögliche Nutzung der Parkplätze der EGT, da diese nur außerhalb der Geschäftszeiten des Energieversorgers benötigt werden.

Streusalz dringt in Haarrisse ein

„Ganz offensichtlich sind für den maroden Zustand des ehemaligen Parkdecks und der Brücke wohl feinste Haarrisse im Beton verantwortlich, durch die vor allem im Winter mit Streusalz belastetes Wasser eingedrungen ist. Dieses hat dafür gesorgt, dass die Armierungen rosteten und dann der Beton kaputt ging“, sagte damals Bürgermeister Gallus Strobel. Genau das sei der Grund, warum derzeit die Parkplätze unterhalb der neuapostolischen Kirche teuer entfernt und dazu die Brücke saniert werden müssen.