Die Parksituation im Hohnenweg machte Ratsmitglied Fritz Maier, SPD, in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Triberg zu schaffen, nachdem sein Nachbarhaus am 4. Juli gebrannt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Andere Anfahrt derzeit nicht möglich

Er habe erlebt, wie schwer es für das große Tanklöschfahrzeug (TLF) gewesen sei, sich auf der ohnehin schmalen Straße an den geparkten Autos vorbeizuschlängeln. Eine andere Anfahrt sei derzeit tatsächlich nicht möglich, da das Fahrzeug nicht unter der Eisenbahnbrücke von oben her durchkomme.

Bürgermeister lehnt Lösungsvorschlag rundweg ab

Maier machte einen Vorschlag, die Straße im stärker bebauten unteren Bereich zu verbreitern, was von Bürgermeister Gallus Strobel rundweg abgelehnt wurde. „Wir werden über eine Verkehrsschau klären, was wir da machen können“, sagte er.

Was ist mit weitergehendem Aktionsplan?

Auch Bürger hatten in der Sitzung Gelegenheit, sich zu Wort zu melden – was Erik Schierack nutzte. Er machte den Vorschlag, die mobile Schwelle an der Grundschule, die demnächst durch eine feste ersetzt werden soll (wir berichteten), beim Friedhof beziehungsweise Kindergarten Mariengarten in der alten Schonacher Straße einzusetzen. Auch nach seinem weitergehenden Aktionsplan fragte Schierack – „die Verkehrsschau ist noch nicht so lange her, dass wir alles erfahren konnten“, beschied ihm der Bürgermeister.