Der Förderverein der Realschule Triberg hat seine Sozialpreise verliehen. Diese gehen an Schüler, die sich in ihren Klassen besonders für Andere, womöglich Benachteiligte, eingesetzt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Einen Kino-Gutschein im Wert von zehn Euro spendierte der Freundeskreis allen elf ausgezeichneten Schülern. Zu jedem Preisträger und jeder Preisträgerin hatten die Klassenlehrer die entsprechenden Fakten zusammengetragen, die Schulleiter Thomas Serazio vortrug. „Sie konnte sich gegenüber Lehrern auch mal durchsetzen, wenn es zum Wohle der Klasse war“, war zu erfahren. Und so mancher Schüler habe einen „großen Sinn für Gerechtigkeit“ schon in ganz jungen Jahren entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgrund der Hygienebestimmungen erfolgte die Preisverleihung in den jeweiligen Klassen. Dass sich diese Schüler in ihren Klassen zumeist auch besonderer Beliebtheit erfreuen, war an der jeweiligen Reaktion auf die Nennung zu erahnen. Zumeist wussten die Kinder schon nach der Beschreibung, wer gemeint sein könnte.

  • Sozialpreis: Marisa Schwer (Klasse 5a), Emilia Förtsch (5b), Silas Heimburger (6a), Hannah Runge (6b), Nadja Schondelmaier (7a,) Stella Aliotta (7b), Laura Kehl (8a), Jonas Jäger (8b), Magali Weißenberger (8c), Melissa Nocera (9a) und Romea Laube (9b) (9c). Der große Sozialpreis für die Abschlussklassen war bereits bei der Abschlussfeier verliehen worden.

Schule wandelt sich über Nacht

Ein ganz besonderes Schuljahr ging mit der Zeugnisübergabe zu Ende. Im Februar sorgte Sturmtief „Sabine“ für die erste Schulschließung des Jahres 2020. Damals war Homeschooling noch kein Thema. Ab Mitte März gehörte dieses dann praktisch über Nacht zur neuen Normalität an den Schulen im Land. „Gerade in dieser herausfordernden Zeit ist es umso bemerkenswerter, dass auch in solch einem turbulenten Schuljahr zahlreiche Schüler der Realschule Triberg Leistungen erbracht haben, die bei der Übergabe der Zeugnisse mit Preisen (21) und Belobigungen (49) gewürdigt werden konnten“, betont die Schulleitung in einer Pressemitteilung. Lob und Preis gingen

  • Klasse 5a, Preis: Jannik Dieterle (Schonach), Marisa Schwer (Schönwald); Lob: Lena Slacki (Schonach).
  • Klasse 5b, Preis: Felix Brohammer (Schonach), Ben Dold (Schonach), Hanna Lauble (Reichenbach); Lob: Anna Aberle (Hornberg), Robin Andres (Schonach), Leonie Böhm (Triberg), Max Fleig, Emilia Förtsch (beide Schonach), Pascal Hock (Niederwasser), Alicia Lehmann (Reichenbach), Maya Pollmüller (Schonach), Jonas Schneider (Reichenbach), Salome Weißer (Reichenbach), Maximilian Wiengarn (Triberg).
  • Klasse 6a, Preis: Julian Hör (Schonach); Lob: Luca Hammer (Schönwald), Janne Heimburger (Schonach), Nesimi Sari (Triberg), Samuel Tritschler (Schonach).
  • Klasse 6b, Preis: Marisa Kienzler (Schönwald), Tara Lange (Schonach), Alisa Lauble (Reichenbach), Lena Mäder (Furtwangen), Lena Malorny, Nina Palmer, Hannah Runge, Lena Runge (alle Schonach); Lob: Luisa Braun, Connor Burger, Anne Kramer, Justin Trunk (alle Schonach).
  • Klasse 7a, Preis: Erik Slacki (Schonach); Lob: Loresa Ukehajdaraj (Hornberg), Janis Weisser (Schonach).
  • Klasse 7b, Preis: Tim Keller (Hornberg), Lea König (Triberg); Lob: Karina Dieterle, Melina Dieterle, Marc Dold (alle Schonach), Lewin Heinzmann (Niederwasser), Sophie Köhler, Madeleine Pfeiffer (beide Schonach)
  • Klasse 8a, Lob: Laura Kehl (Hornberg).
  • Klasse 8b, Preis: Lenja Faller (Reichenbach); Lob: Maria-Sabrina Burdulea (Triberg), Alessia Caprio (Schonach), Annie-Maj Herr (Schonach), Lana Hock (Niederwasser), Robin Hummel (Schonach), Mariella Kunz (Gremmelsbach), Emma Müller (Niederwasser), Pia Schneider (Nußbach), Tanja Schwer (Schonach).
  • Klasse 9a, Lob: Lara Kienzler (Schönwald), Melissa Nocera (Triberg).
  • Klasse 9b, Preis: Leon Deck (Schönwald), Sina Kienzler (Schönwald), Josua Wöhrle (Hornberg); Lob: Chiara Fazio (Schonach), Pirmin Kern (Schönwald), Romea Laube (Gremmelsbach), Selina Lauble (Reichenbach), Nils Maurer (Hornberg), Luca Scherzinger (Schönwald), Sophia Storz, David Urso, Moritz Wöhrle (alle Hornberg).