Von Nachwuchsproblemen ist derzeit keine Rede bei der Abteilung Nußbach der Triberger Feuerwehr. Abteilungskommandant Erhard Haberstroh indes verabschiedete sich nach einem Vierteljahrhundert. Nachfolger ist Patrick Hettich.

Mit 65 Jahren ist Schluss

Die Abteilung mit derzeit 32 Aktiven besitzt einen überdurchschnittlich hohen Ausbildungsstand, wie Abteilungskommandant Erhard Haber­stroh bei der verspäteten 118. Hauptversammlung betonte. In Nußbach geht unterdessen eine Ära zu Ende. Haberstroh legte nach 25 Jahren sein Amt nieder, weil es das Feuerwehrgesetz so will: Er hat die Altersgrenze erreicht, mit 65 Jahren ist Schluss mit dem aktiven Dienst.

Mehr Einsatzstunden als im Vorjahr

Haberstroh zählte die vielen Aktivitäten der Wehr auf. Trotz der Belastung durch die 20 Einsätze mit 324 Einsatzstunden und rund 3813 Arbeitsstunden am Gerätehaus habe man die Ausbildung nicht vernachlässigt. Nach einem relativ ruhigen Vorjahr sei die Zahl der Einsätze 2019 zwar gesunken, die Anzahl der Einsatzstunden aber gestiegen. Drei Brände konnte Haber­stroh aufzählen. Sechs Mal ging es um Sicherheitsdienste, wie beim Bike-Marathon oder beim Weihnachtszauber. Dazu gesellten sich Proben und Lehrgänge sowie Pflichtübungen beispielsweise für die Atemschutzträger. Auch innerhalb der Dorfgemeinschaft sei die Wehr aktiv, zum Beispiel beim Florianshock, den man gemeinsam mit allen Vereinen feiere, oder bei der Fasnet.

Keine Bange um die Finanzen

Brände, technische Hilfeleistungen, Straßenverunreinigungen durch Ölspuren, Einsätze für Wasserfahrten – so gliederten sich im vergangenen Jahr die Einsätze laut Protokollführer Stefan Kammerer. Kassierer Fabian Kammerer berichtete, dass die Ausgaben die Einnahmen recht deutlich überschritten – dennoch müsse man keine Bange um die Finanzen der Wehr haben.

Sebastian Kammerer wird neuer Jugendleiter

Jugendwart Patrick Nock konnte nur Gutes über die Nachwuchsabteilung berichten. Man habe derzeit zwölf Mitglieder in der Jugendwehr. Höhepunkte seien das Jugendzeltlager sowie ein Fußballturnier gewesen. Alle Nachwuchskräfte schafften das zweite Feuerwehr-Abzeichen, die Jugendflamme zwei. Erstmals habe man beim Kinderferienprogramm der Stadt mitgewirkt. Aus personellen Gründen müsse er die Jugendleitung abgeben, diese wird künftig Sebastian Kammerer übernehmen. Jugendkassierer Laurin Hilser konnte ein deutliches Plus in der Kasse feststellen.

„Einsätze“ mit gutem Essen und Trinken

Einen eher humorvollen Vortrag stellte der Bericht der Altersmannschaft dar. Viele „Einsätze“ mit gutem Essen und Trinken standen im Vordergrund, meinte Josef Schneider, Leiter der Feuerwehrpensionäre. Höhepunkt sei dabei der gemeinsame Ausflug der Altersmannschaften im Kreis gewesen.

Dank für gute Zusammenarbeit

Gesamtkommandant Jens Wallishauser bescheinigte der Abteilung eine sehr gute Arbeit, hob aber auch die gute Unterstützung durch die Stadt Triberg hervor. Robin Bertsche als Vertreter der Abteilung Gremmelsbach betonte die gute Zusammenarbeit.

Ehrungen und Beförderungen

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Christoph Kleiner ehrte Roland Schneider für 40, dazu Florian Haberstroh, Fabian Hättich und Marc Kienzler für 15 Dienstjahre. Gesamtkommandant Jens Wallishauser und Bürgermeister Gallus Strobel, der wegen der coronabedingten Einschränkungen „wütend und traurig“ war, übergaben den drei Genannten für 15 Dienstjahre die Floriansmedaille in Silber. Für 30 Dienstjahre gab es für Patrick Hettich und Holger Losch den Wappenteller Nußbach. Roland Schneider erhielt dazu den geschnitzten Florian. Marc Kienzler wurde zum Löschmeister, Fabian Kammerer, Marcel Hettich und Marc Dold wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert. Der bisherige Kommandant wird künftig als „Freier Mitarbeiter“ geführt.

Alle Lehrgänge verschoben

Bei den Wahlen wurde Patrick Hettich zum Kommandanten gewählt, sein Stellvertreter ist Stefan Kammerer. Als Mannschaftsvertreter im Abteilungsausschuss wurden Mario und Lukas Kienzler gewählt. Wegen Corona wurden alle Lehrgänge verschoben.

Jetzt ist er Ehrenkommandant

Abschließend wurde der scheidende Kommandant noch von allen Seiten geehrt – unter anderem ist er jetzt Ehrenkommandant der Abteilung. Narrenchefin Sonja Schätzle überbrachte neben den Glückwünschen auch ein Geschenk der Vereine.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €