Nußbach lädt am Samstag, 19. November, zum zwölften Weihnachtsmarkt ein. Er ist von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Über die Teilnahme von 29 Ständen kann sich Organisatorin Anna Welke freuen. Ein breit gefächertes Angebot wird es wieder geben von Metallfiguren über Stulpen bis hin zu selbst gestrickten Socken, Destillate und Schmuck. Auch weihnachtliche Deko-Artikel aller Art fehlen nicht.

Bild 1: Nußbacher Weihnachtsmarkt: Marktstände und Puppentheater

Vorzugsweise handwerkliche Arbeiten bieten die Händler an, aber auch Grußkarten oder das beliebte Nußbacher „Biirebrot“. Auch im Rathausgarten oder im Sitzungszimmer erwarten den Besucher Angebote. Glühwein, Captainpunsch, Schwarzwälder Kirschfeuer und auch Getränke ohne Alkohol sind im Angebot. Ebenso warten Waffeln, Striwli, Gyros und Cevapcici auf hungrige Besucher. Bei Einbruch der Dämmerung kommt auch wieder der Nikolaus und bringt Geschenke.

Bild 2: Nußbacher Weihnachtsmarkt: Marktstände und Puppentheater

Große Unterstützung erfährt Anna Welke, bei der alle Fäden in Sachen Weihnachtmarkt zusammenlaufen, durch die Nußbacher Vereine. Sie übernehmen die Plakatierung, Flyerverteilung und arbeiten in der Spülküche. Die Feuerwehr hilft bei der Parkplatzorganisation. Falls sich bis zum Markttag die Corona-Regeln ändern, müssten diese halt beachtet werden, erklärt Welke.

Bild 3: Nußbacher Weihnachtsmarkt: Marktstände und Puppentheater

Kleine und große Freunde des Puppentheaters dürfen sich außerdem beim Nußbacher Weihnachtsmarkt auf eine Vorstellung der Freiburger Puppenbühne freuen. Um 15 Uhr wird „Das goldene Einhorn“ für Kinder ab vier Jahren im Pfarrsaal gezeigt. Die Vorführung dauert etwa 45 Minuten.
In einem fremden Land lebt die Prinzessin mit allen Tieren im Einklang. Auch das seltene Einhorn ist mit der Prinzessin befreundet.

Bild 4: Nußbacher Weihnachtsmarkt: Marktstände und Puppentheater

Doch der arglistige Troll der Felsenberge will das Einhorn einfangen. Ob es dem mutigen Kasper und seinem Hund Bello gelingt, dies zu verhindern?

Der Puppenspieler David Minuth nimmt die Zuschauer mit auf eine fantasievolle Reise. Die zauberhaften Puppen und die kunstvolle Ausstattung der Bühne lassen nicht nur die Kinder träumen. (nad)