Mit einem Jahr pandemiebedingter Verspätung fand am Sonntag in der Trinitatis-Kirche in Triberg die Konfirmation des Jahrgangs 2020 statt. Zwar hatten die Konfirmanden noch den Konfirmationsunterricht erhalten, doch zu der Zeit, in der sie an den Tisch des Herrn hätten kommen dürfen, war der erste Lockdown.

Das könnte Sie auch interessieren

Nun also wurden Romy Behringer und Jonas Wild aus Triberg als vollwertige Mitglieder in den Kreis der Gemeinde aufgenommen. Ein festlicher Gottesdienst mit der ganzen Gemeinde, wie sonst üblich, musste ausfallen. Statt mit zahlreichen Verwandten gab es eine aufs Wesentliche reduzierte kurze Zeremonie mit Eltern, Geschwistern und ganz nahen Verwandten. Die musikalische Begleitung gestaltete Hermann Joos an der Orgel, ergänzt mit dem Gesang von Reinhard Wehrle.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Gruß des Kirchengemeinderats sprach Karin Müller. Sie resümierte dazu, dass man im Zweifel immer zu Gott kommen dürfe. Er sei immer für die Menschen da und habe Zeit für sie.

Romy Behringer wird in einer eigenen kleinen Feier als vollwertiges Mitglied in die evangelische Kirchengemeinde aufgenommen.
Romy Behringer wird in einer eigenen kleinen Feier als vollwertiges Mitglied in die evangelische Kirchengemeinde aufgenommen. | Bild: Kommert Hans-Jürgen

Sprüche aus den Sprüchen

Als Konfirmationsspruch hatte sich Romy Behringer Sprüche 8,17 ausgewählt: „Ich liebe die, die mich lieben und die mich suchen, finden mich.“ Was zunächst egoistisch klinge, sei der Weg, den Gott vorgebe, um von der puren Selbstliebe wegzuführen, wusste dazu Pfarrer Markus Ockert. Ebenfalls aus den Sprüchen, Vers 31 aus Kapitel 14 („Wer dem Geringen Gewalt tut, lästert dessen Schöpfer; aber wer sich des Armen erbarmt, der ehrt Gott“) stammt der sich selbst erklärende Konfirmationsspruch von Jonas Wild.

Jonas Wild kann ebenfalls im kleinen Kreis seine Konfirmation feiern – mit einem Jahr Verspätung.
Jonas Wild kann ebenfalls im kleinen Kreis seine Konfirmation feiern – mit einem Jahr Verspätung. | Bild: Kommert Hans-Jürgen

Getrennte Feiern

Beide wurden in einer Einzelfeier als Konfirmanden gesegnet und das so feierlich, wie es die derzeitige Situation zuließ. Zu ihrem Bedauern müsse auch das große Fest entfallen, das ansonsten üblich sei, stellten die Familien der Konfirmanden etwas konsterniert fest. Doch das könne man ja vielleicht nachholen.

Termine verschieben sich

Durch die jetzigen Nachholtermine für 2020 (am 25. April in Schonach und am 2. Mai in Schönwald) verschiebt sich die Konfirmation der diesjährigen jungen Menschen auf drei Wochenenden ab Mitte Juni. Vielleicht haben diese dann mehr Glück mit einer Feier, hofft man seitens der evangelischen Kirchengemeinde. Der Gottesdienst für die Konfirmanden 2021 ist am 13. und 27. Juni in der Christus-Kirche in Schonach und am 20. Juni in der Heilig-Geist-Kirche in Schönwald.