Die Solibrot-Aktion des katholischen Frauenbunds der Raumschaft Triberg hat für das Jahr 2021 mit ihrem bislang besten Ergebnis abgeschlossen. Laut dem Verein zählten die Frauen nach dem Osterwochenende 1106,19 Euro. Claudia Waldvogel, Vorsitzende des katholischen Frauenbunds Triberg, zeigte sich erfreut über das „sehr gute“ Spendenergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Spendenboxen waren bei den Bäckereien in Triberg, Schonach, Schönwald, Simonswald, Gutach und Gutach-Bleibach während der Fastenzeit aufgestellt. In diesem Jahr werden die Spenden für das Projekt „Tansania, Äthiopien, Mali und Ägypten: Kampf gegen die Genitalverstümmelung“ an Misereor weitergeleitet. Seit 2018 beteiligt sich der Zweigverein Triberg an der gemeinsamen Hilfsaktion von Frauenbund und Misereor. Bei den bisher vier Aktionen kamen beim Zweigverein Triberg zusammengezählt 2745,19 Euro zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Erstmalig wurden dieses Mal auch Spendenboxen in Renate‘s Lädele in Schönwald und im Schonacher Landmarkt aufgestellt. Außerdem hatte die Chefin der Bäckerei Kienzler eine Spendenbox im Verkaufswagen der Bäckerei Backhäusle dabei, heißt es. Ebenso waren erstmals in zwei Filialen der Bäckerei Burger in Gutach Spendenboxen aufgestellt. Daneben erreichte den Frauenbund Triberg außer den Spenden der Bäckereien dieses Jahr zum ersten Mal eine Einzelspende einer Privatperson, die explizit den Kampf gegen die Genitalverstümmelung unterstützen wollte. Das Backhäusle und die Bäckerei Wölfle boten jeweils ein spezielles Brot als Solibrot an.