Zu Verzögerungen kam es bei der Fertigstellung des Parkhauses „Badinsel“. Erst ab heute, spätestens am morgigen Freitag, kann nun auch die zweite Parkebene genutzt werden. Nach ursprünglicher Planung hätten die Arbeiten an dem Parkhaus bereits im Juni abgeschlossen sein sollen. Doch das für die Beschichtung der zweiten und dritten Ebene notwendige Material kam nicht herbei. Sven Ketterer, Bautechniker bei der Stadt Triberg, führt das unter anderem auf „Probleme beim Hersteller“ zurück.

Langes Warten auf abschließende Beschichtungen

Das Parkhaus ist zwar bereits seit November vergangenen Jahres in Betrieb und stand so auch als Parkmöglichkeit für den Weihnachtszauber zur Verfügung. Doch es war in der zweiten und dritten Parkebene bislang nur mit einer Grundierung versehen. Eine abschließende, kunststoffartige Beschichtung stand noch aus, um den Beton vor Witterungseinflüssen und Abrieb zu schützen.

Spuren von durchdrehenden Reifen

Während das dritte Parkdeck geöffnet blieb, war das zweite lange Zeit geschlossen und wurde erst am Dienstag freigegeben, zumindest kurzzeitig. Denn am Mittwoch war es schon wieder geschlossen. „Da hat sich jemand einen Spaß erlaubt und die Reifen durchdrehen lassen“, erklärt Ketterer. Das habe Spuren auf der noch nicht ganz ausgehärteten Beschichtung hinterlassen. Ein Schaden sei aber nicht entstanden.

Beschichtung muss weiter trocknen

Trotzdem warte man bis Donnerstag, spätestens Freitag, damit die Beschichtung weiter austrocknen könne, und öffne dann das zweite Parkdeck.

Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass die zweite Parkebene der Badinsel entweder am heutigen Donnerstag oder morgigen Freitag geöffnet werden kann.
Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass die zweite Parkebene der Badinsel entweder am heutigen Donnerstag oder morgigen Freitag geöffnet werden kann. | Bild: Markus Reutter

Die monatelange Sperrung des zweiten Parkdecks seit Juni begründet Ketterer mit Schwierigkeiten bei der Lieferung von Farbe und Beschichtung. Außerdem seien Urlaubszeiten bei der Firma hinzugekommen. An manchen Tagen diesen Sommers sei es auch zu heiß gewesen, um die Beschichtung aufzutragen.

Dritte Parkebene muss für rund 14 Tage gesperrt werden

Immer noch steht die endgültige Beschichtung des dritten Parkdecks an. Ketterer geht davon aus, dass voraussichtlich nach den Sommerferien deshalb die dritte Parkebene für rund 14 Tage geschlossen bleibt, um auch hier die Beschichtungsarbeiten fertigzustellen. „Wir hoffen, dass die Firma das in einem Zug macht und es nicht mehr zu einer so langen Verzögerung kommt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Insgesamt hält das neue Parkhaus 88 Parkplätze bereit, also rund 30 auf jeder der drei Ebenen, informiert Ketterer. Die Ebene im Erdgeschoss des Parkhauses sei von den Lieferproblemen nicht betroffen und deshalb durchgängig geöffnet gewesen. Dort sei der Boden gepflastert und bedürfe keiner Beschichtung.

Zufrieden mit der Auslastung

Die untere Ebene werde fest vermietet an Fahrzeughalter. Es gebe dort noch ein paar freie Plätze. Die beiden oberen Parkebenen können gebührenpflichtig über einen Park­ticketautomaten genutzt werden, so Ketterer. Die Parkfläche werde gut in Anspruch genommen, ist er mit der Auslastung der Badinsel zufrieden.