Die Kronenlichtspiele Triberg zeigen am Mittwoch, 21. August, 20 Uhr, den Dokumentarfilm über das bekannte Kakerlaki Clowntheater aus Villingen.

Völlig unkomplizierte Auftritte

Seit 30 Jahren sind Roland Kurz und Uwe Spille als Spaßmacher unterwegs. Beide gehen auf die Sechzig zu, aber an ein Aufhören denken sie nicht. Als Clowns „Beppo“ und „Ferdinand“ treten sie völlig unkompliziert in Schulen, Stadthallen, Freibädern oder auf der Straße auf. Alles, was sie an Requisiten brauchen, passt in einen Personenwagen oder zur Not auch auf zwei Fahrradanhänger.

Filmemacher Klaus Peter Karger aus Villingen präsentiert seinen neuen Film „Die Spaßmacher“ im Kino Triberg.
Filmemacher Klaus Peter Karger aus Villingen präsentiert seinen neuen Film „Die Spaßmacher“ im Kino Triberg. | Bild: Klaus-Peter Karger

Der Dokumentarfilm nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise hinter den violetten Vorhang des Clowntheaters. Sie führt zu den Anfängen der Kakerlakis in der Friedensbewegung und auch ins Privatleben der beiden Clowns mit ihren beiden unterschiedlichen Lebenskonzepten. Die zahlreichen Filmausschnitte aus früheren und aktuellen Programmen sorgen gleichzeitig für einen hohen Unterhaltungswert.

Sehr große Fangemeinde

In seinem Film „Die Spaßmacher“ begleitet Klaus Peter Karger die beiden nicht nur durch ihr Jubiläumsjahr und zeigt bislang unveröffentlichtes Videomaterial, sondern lässt die beiden Akteure, die eine sehr große Fangemeinde haben, selbst zu Wort kommen.

Wie ein altes Ehepaar

„Wir sind manchmal wie ein altes Ehepaar, was nach 30 Jahren nicht verwunderlich ist. Und wir sind immer noch zusammen, was sehr verwunderlich ist“, sagt Beppo im Rückblick auf die vielen, vielen Auftritte vor – vorsichtig geschätzt – mehr als 150  000 Zuschauern. Was sie besonders freut: Heute kommen Erwachsene, die bereits als Kinder im Clowntheater waren, mit ihrem eigenen Nachwuchs in die Vorstellungen.

Geschichten rund um die Film-Entstehung

„Wir freuen uns, dass Klaus Peter Karger seinen neuesten Film direkt zum Kinostart bei uns präsentiert“, sagt Tribergs Kinobetreiber Anton Retzbach. „Er wird wieder interessante Geschichten rund um die Entstehung und die Dreharbeiten erzählen, wie auch schon bei seinen früheren Filmen „Moosgeschichten“ und „Herr Felde und der Wert der Dinge“.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Medien-Filmgesellschaft (MFG) des Landes Baden-Württemberg unterstützt übrigens den Verleih des Dokumentarfilms „Die Spaßmacher“.