Um eine Attraktion reicher ist das Triberg-Land. Offiziell wurde das neue Modell des „Triberger Weihnachtszaubers“ am Freitag in Betrieb genommen.

"Tolles Winter-Panorama"

„Es besticht nicht nur durch sein tolles Winter-Panorama von Deutschlands höchsten Wasserfällen, sondern auch mit Animationen, wie sie vom Weihnachtszauber her bekannt sind“, schwärmt Stadtmarketingleiter Nikolaus Arnold.

Feuershow als Video-Präsentation

Er betont: „Höhepunkt ist die Video-Präsentation der Feuershow von Hannes Schwarz, direkt im Modell.“ Für Letztere zeichnet Moritz Huber aus Schonach verantwortlich. Er filmte dafür mehrere Feuershows und kümmerte sich darum, dass seine hochqualitativen Aufnahmen auf einem Bildschirm mit „einer Auflösung auf höchstem Niveau“ gezeigt werden können. „Der Film ist mit Feuerwerk 1,45 Minuten lang“, verrät Huber stolz.

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht weniger stolz berichtet Hendrik Mielke, Leiter Entwicklung der Firma Faller aus Gütenbach, mit welchem Aufwand das neue Modell geschaffen und mit viel Liebe zum Detail ausgestaltet wurde.

50 000 Lichtpunkte gesetzt

„Alle Winterbäume wurden beispielsweise von Hand hergestellt und insgesamt über 50  000 Lichtpunkten gesetzt“, informiert Mielke. „Vom Start bis zur Fertigung dauerte es rund fünf Monate.“

Das könnte Sie auch interessieren

Ganz begeistert von der interaktiven Modellbauanlage, in die man auf einem Podest stehend auch reinsehen kann, ist Bürgermeister Gallus Strobel. „Es ist fantastisch, was die Fachleute hier geschaffen haben. Die Investition von rund 40  000 Euro für das zweite Modell, das die Stadt nun nach dem Triberger Bahnhof anfertigen ließ, hat sich gelohnt.

Es werden weitere Modelle folgen“, so Strobel. Am verkaufsoffenen Sonntag am 14. April kann das Triberg-Land kostenlos besichtigt werden.