„Normalerweise hätten wir heute Nachmittag das Bad zugemacht“, sagte Lutz Lorbeer vom Triberger Waldsportbad am Dienstag. Denn bereits seit einigen Tagen hat sich der Sommer zurückgezogen und fast herbstliche Temperaturen hielten Einzug in der Region. Dann gilt auch im Waldsportbad die Schlecht-Wetter-Regelung. Beträgt die Außentemperatur um 13.30 Uhr 18 Grad oder weniger, wird das Bad für den Rest des Tages geschlossen.

Wassertemperatur wärmer als Außentemperatur

Am Dienstag machte Lorbeer jedoch eine Ausnahme. Grund dafür war das Kinderferienprogramm der Stadt. „Die Wassertemperatur im Becken ist heute deutlich wärmer als die Außentemperatur“, lacht der Schwimmmeister. Das hielt rund 15 Jungen und Mädchen aber nicht davon ab, in ihre Badeklamotten zu schlüpfen und ins kühle Nass einzutauchen.

Mit dem großen Schlauchboot dürfen jeweils zwei der jungen Teilnehmer im Rennen gegen die Uhr durch das große Becken rudern. Da das Bad ansonsten sowieso fast leer war, war dies kein Problem für andere Badegäste.
Mit dem großen Schlauchboot dürfen jeweils zwei der jungen Teilnehmer im Rennen gegen die Uhr durch das große Becken rudern. Da das Bad ansonsten sowieso fast leer war, war dies kein Problem für andere Badegäste. | Bild: Lukas Nagel

Viele waren schon zum wiederholten Mal beim Spaßnachmittag dabei, wussten sie doch, dass sich der Schwimmmeister zum Kinder-Schwimmbadfest immer ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Spielen und Wassergeräten einfallen lässt.

Im normalen Badebetrieb nicht erlaubt

„Wir werden heute auch Sachen machen, die im normalen Badebetrieb nicht erlaubt wären“, versprach Lorbeer den Kindern. Und er hielt Wort: Schon zum Aufwärmen hatte Lorbeer extra ein großes Schlauchboot aufgepumpt, mit dem jeweils zwei der jungen Teilnehmer durch das große Becken rudern mussten.

Sportlich aktiv trotz kühler Temperaturen: Die jungen Teilnehmer am Kinderferienprogramm beim Wasserballspiel.
Sportlich aktiv trotz kühler Temperaturen: Die jungen Teilnehmer am Kinderferienprogramm beim Wasserballspiel. | Bild: Lukas Nagel

Platz hatten sie reichlich, denn außer zwei Schwimmerinnen verirrte sich an diesem Nachmittag kein Besucher ins städtische Freibad. Wer am wenigsten Zeit zum Rudern benötigte, errang den Sieg bei diesem Spiel.

Wettrutschen in zwei Runden

Ihre überschüssigen Kräfte konnten die Kinder spätestens beim Wettrutschen einsetzen. Zwei Runden musste jedes Kind bewerkstelligen, gestartet wurde am Beckenrand. Danach galt es, die Treppe zur acht Meter langen Breitwellenrutsche so schnell wie möglich zu erklimmen und ins Wasser zu rutschen, wieder aus dem Becken zu gehen, die Treppen nach oben zu klettern, wieder ab ins Wasser zu rutschen und schließlich wieder an Land zu kommen.

Mit allen Tricks

So richtig gegen die Baderegeln durften die Kinder beim nächsten Wettrennen verstoßen. Der Schwimmmeister stoppte auch bei dieser Runde die Zeit, bei der die jungen Sportler die Rutsche vom Becken aus erklettern durften. „Nur laufen dürft Ihr nicht“, klärte Lorbeer zuvor auf. Die jungen Teilnehmer kämpften mit allen Tricks und feuerten sich gegenseitig an.

 

Zusammenarbeiten hieß es auch beim Wasserballspiel und beim Balancieren auf einem aufgepumpten, knochenförmigen Gerät von einer Plattform zur anderen. Ein floßähnlicher Swimstep lud zudem zum Paddeln ein. Zum Abschluss des spaßigen Wettbewerbs erhielten die Teilnehmer eine Medaille vom Schwimmmeister.

Was das Kinderferienprogramm der Stadt in der kommenden Woche bietet

Das Kinderferienprogramm der Stadt Triberg bietet auch in der vierten Woche einiges für die Mädchen und Jungen, die in den Ferien zuhause sind.

  • Dienstag, 20. August: Kikoku– Kinderkochkurs in der Schwarzwald Residenz. Die Kinder werden den Köchen in die Töpfe schauen und mit Küchenprofis ein außergewöhnliches Menü zusammenstellen. Treffpunkt: Best Western Plus, Schwarzwald Residenz. Dauer: 14 bis 17 Uhr, maximale Teilnehmerzahl: zwölf Kinder. Mitzubringen: weißes T-Shirt, lange Hose und geschlossene Schuhe
  • Mittwoch, 21. August: Puppentheater – „Kasper und das kleine Schlossgespenst“. Zum Inhalt: Auf Burg Eulenfels ereignen sich seltsame Dinge: Der Graf ist plötzlich arm geworden und befürchtet, das Schloss verkaufen zu müssen. Nicht nur er und seine Tochter würden damit ihr Heim verlieren, es gibt noch eine weitere seltsame Bewohnerin im Schloss: Wahrsagerin Ursula! Und weil die bleiben möchte, wo sie ist, gibt sie Kasper den geheimen Tipp, dass es im Schloss noch eine verschwundene Schatztruhe gibt, die von einem Gespenst bewacht wird. Doch die beiden werden belauscht: vom listigen und gierigen Burgvogt, der auch für das Verschwinden der Gelder seines Herrn verantwortlich ist. Und so müssen sich Kasper und Bello nicht nur auf Schatzsuche begeben, sondern auch einem Bösewicht das Handwerk legen und das kleine Schlossgespenst befreien. Aber mit Hilfe der Kinder nimmt die Geschichte sicher ein gutes Ende. An dem klassischen Handpuppenspiel werden auch die Erwachsenen ihre Freude haben. Treffpunkt: Katholischer Pfarrsaal Triberg, Dauer: 15 bis 16 Uhr, Alter: ab drei Jahren in Begleitung eines Erwachsenen, Kosten: drei Euro.
  • Donnerstag, 22. August: Basteln mit Knöpfen im Schwarzwaldmuseum mit dem Heimat- und Gewerbeverein Triberg. Es werden tolle Sachen aus Knöpfen gebastelt. Die jungen Teilnehmer dürfen sich überraschen lassen. Treffpunkt: Schwarzwaldmuseum Triberg, Dauer: 14 bis 17 Uhr, Alter: ab acht Jahren, maximale Teilnehmerzahl: 15 Kinder.
  • Freitag, 23. August: Herstellung von Kräutersalz mit den Landfrauen der Raumschaft Triberg. Es werden witterungsbedingt im Hofgarten Kräuter gesammelt/abgezupft, gemörsert und mit Urmeersalz vermengt. Danach gibt es eine Verköstigung mit frischem Gemüse, dem selbstgemachten Kräuterdip und Kräuterbowle. Treffpunkt: Kurhaus Triberg. Dauer: 14 bis 17 Uhr, Alter: ab sechs Jahren, maximale Teilnehmerzahl: zwölf Kinder.
  • Infos und Anmeldung: Das Ferienprogramm mit seinen Tagesaktionen sowie die Anmeldeformulare sind dem Programmheft zu entnehmen. Erhältlich ist es im Rathaus, in der Tourist-Info, bei der Post, bei den Banken und in Geschäften im Stadtgebiet. Zudem ist das Programmheft und der Anmeldebogen auf der Homepage der Stadt Triberg unter www.triberg.de zu finden. Kurzfristige Anmeldungen unter Telefon 07722/95 32 17 möglich.