Groß war das Interesse der Sozialdemokraten an der Nominierungsveranstaltung in Schönwald. Dort haben die Genossen aus der Raumschaft und St. Georgen ihre Kandidaten für die Wahlen in den Kreistag bestimmt. 23 Mitglieder immerhin kamen hierzu im Vesperhäusle des Reinertonishofs zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Da die Kandidaten möglichst neutral zu halten, diente Volker Kölsch, Vorsitzender der Schonacher SPD, als Versammlungsleiter, der zunächst darüber abstimmen ließ, ob die weiteren zur Nominierung notwendigen Ämter per Akklamation besetzt werden dürften – die Versammlung stimmte dem einstimmig zu.

Das könnte Sie auch interessieren

So konnten in kurzer Zeit die zur Konstituierung notwendigen Ämter vergeben werden, darunter die Schriftführerin Barbara Bahsitta, die Mandatsprüfungs- und Wahlkommission (Renate Siebold und Heike Brause) und weitere Ämter. Rasch war man sich auch einig, dass als Wahlmodus die „Verbundene Einzelwahl“ gelten sollte, die vorgeschlagene Reihenfolge wurde akzeptiert.

Geschlechter nicht im Gleichgewicht

Stolz sei er darauf, dass aus jedem der vier Orte des Bezirks mindestens ein Bewerber vertreten sei – leider habe er es nicht geschafft, ein echtes Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern zu erreichen, so der stellvertretende Kreisvorsitzende Oliver Freischlader.

Alle vorgeschlagenen Kandidaten wurden jeweils einstimmig gewählt und auf ihren vorgeschlagenen Listenplätzen bestätigt.