Ein lauer Herbstabend Anfang Oktober. Hannes Schwarz sitzt, in Shorts und Shirt, am Steg des Jachthafens Port Adriano im Südwesten Mallorcas, während die Sonne langsam im Meer versinkt und den Himmel in ein goldenes Licht taucht. In genau 80 Tagen steht Hannes als Saraph auf der Bühne mitten auf dem Wasserfall des Triberger Weihnachtszaubers und begeistert allabendlich fünf Mal ein großes Publikum.

Um den Besuchern wieder etwas Neues zu bieten, will Hannes seine Show komplett überarbeiten. Zugegeben, die klischeehafte Szene mit dem Sonnenuntergang am Hafen und das Laptop auf den Knien ist lediglich für den Fototermin entstanden, als der Autor des Textes Hannes Schwarz auf Mallorca besucht hat. Dennoch ist es gar nicht so einfach, angesichts der Temperaturen von über 20 Grad und dem Anblick der Jachten, die sanft auf dem Wasser schaukeln, eine Show für die Winterveranstaltung zu konzipieren.

"Vieles, was auf Mallorca einfach ist, lässt sich in Triberg nicht realisieren", sagt Hannes Schwarz. Seit einigen Jahren lebt der Feuerkünstler die meiste Zeit des Jahres auf Mallorca, wo er für einen Anbieter von nautischen Fahrzeugen im Fun- und Extremsportsektor tätig ist. Und sich für spektakuläre Shows auf dem Wasser selbst gerne auf den Jet-Ski setzt, mit dem Flyboard über dem Wasser schwebt oder mit dem Jetboard, einer Art Surfboard mit Motor, über das Wasser fegt. Schon allein die Musikauswahl für seine rund 15-minütige Show ist ein Kraftakt. "Ich habe etwa 13 Gigabyte Musik von Hans Zimmer angehört, um die passende Musik zu finden", erklärt er.

Ortswechsel. Das Konzept für die Show ist fertig. Sechs Tage, beziehungsweise Nächte vor dem Beginn des Weihnachtszaubers sitzt Hannes zusammen mit Lichtdesigner Thorsten Schulz Nacht für Nacht am Wasserfall und programmiert die Lichteffekte, die während jeder der Shows passend zur Musik ablaufen. Erstmals in seinem Team dabei ist Marco, sein Arbeitskollege aus Mallorca. Der gebürtige Argentinier hat noch nie Schnee gesehen und kann sich beim Interview auf Mallorca noch nicht vorstellen, Temperaturen um den Gefrierpunkt auszuhalten. "Ich freue mich auf Deutschland und den Schwarzwald. Aber ich werde bestimmt sehr frieren", lacht er.

Die Feuershow von Hannes Schwarz auf dem Triberger Weihnachtszauber ist täglich ab 17.30 Uhr fünf Mal zu sehen. Tipp: Die Shows um 19.15 und 20 Uhr sind meist weniger stark frequentiert.