Schönwald/Furtwangen – Der Schwarzwald-Bike-Marathon hielt seine Hauptversammlung in der Uhrmacher-Ketterer-Halle in Schönwald ab. Der Vorsitzende, Furtwangens Bürgermeister Josef Herdner, sprach seinen ausdrücklichen Dank an alle Helfer und Unterstützer des Vereins aus, denn „ohne Sie wäre ein reibungsloser Ablauf des Marathons gar nicht möglich“.

In seinen Dank in der Versammlung im kleinen Sitzungssaal schloss Herdner auch Rotes Kreuz, Feuerwehr, Bergwacht und Polizei sowie die Kommunen und vor allem Grundstücksinhaber und Sponsoren ein. Er appellierte bei dieser Gelegenheit an die Fahrer, beim Training auf der Marathonstrecke im Vorfeld auf die Belange der Grundstückseigentümer zu achten.

Geschäftsführerin Christine Dorer schloss sich seinem Dank an und hob noch eine Person besonders hervor. Heidi Spitz aus Schonach hatte sie nämlich im vergangenen Jahr vertreten, da sie sich im Mutterschutz befunden hatte. Der Bike-Marathon 2016 war, so Dorer weiter, ein Erfolg. Diesen schloss man mit einem Teilnehmerrekord ab.

Vielleicht halfen dabei auch die erstmalige Präsenz auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart und auf der Bike-Aktiv in Freiburg. 2539 Teilnehmer waren im vergangenen Jahr gemeldet, 2188 Fahrer erreichten schließlich das Ziel. Davon kamen rund 2200 aus Baden-Württemberg, 100 aus der Schweiz. Auch Starter aus Frankreich und Belgien fuhren mit. Man sehe aber doch, dass der Bike-Marathon eine eher regionale Angelegenheit ist.

Man müsse sich überlegen, eventuell auch in der Schweiz und Frankreich mehr Werbung zu machen. Beim Kids-Cup starteten 159, beim Laufrad-Cup 78 Kinder. Auch das, so die Geschäftsführerin, sei ein toller Erfolg. Die Katharinenhöhe in Furtwangen bedachte man ebenfalls wieder mit einer Spende, auch hier mit 13 420 Euro ein neuer Rekord. Christine Dorer berichtete von ihrer Arbeit im Vorfeld und zeigte sich hier dankbar, dass Christin Storz tatkräftig zur Seite stand.

Für den Bike-Marathon 2017, der am 9. und 10. September stattfindet, sei man schon lange in der Planung, auch einige Änderungen wird es geben. So hat man etwa das Logo der Veranstaltung geändert, neue Helfer gefunden und die Ausschreibungen für die Firmen geändert. Da zum gleichen Termin die Deutschen Meisterschaften stattfinden werden, müsse man bei den Lizenz-Fahrern mit weniger Anmeldungen rechnen. „Aber ich denke, das tut uns nicht allzu sehr weh“, schloss sie. Kassiererin Ricarda Straub musste von einem leichten Verlust in der Kasse berichten, konnten dies aber mit den zusätzlichen Aktivitäten zum letztjährigen Jubiläum des Marathons und den aus diesem Grund größeren Geschenken für Teilnehmer und Helfer begründen. Und trotz der Verringerung des Kassenbestands hat man noch ein gutes Polster.

Bei den Wahlen wurden der stellvertretende Vorsitzende Günter Reiner, die Geschäftsführerin Christine Dorer sowie die Beiräte Melanie Reinl, Ewald Dold und Daniel Schätzle bestätigt. Kassiererin Ricarda Straub trat nicht mehr zur Wahl an, ihr Amt übernahm Lisa Fehrenbach.