Einen Tag war das Kunstwerk frei zugänglich und alle, die es sahen, waren begeistert. Bürgermeister Gallus Strobel, der die Präsentation ermöglicht hatte, lobte den Künstler damals und freute sich über das Licht-Kunstwerk. Es beschäftige sich mit dem Freiburger Münsterturm und passe in seiner Einzigartigkeit hervorragend zu den wertvollen Schnitzereien von Karl Josef Fortwängler.

So sieht der Turmhelm des Freiburger Münsters im Innern aus. Derzeit wird der Turm außen restauriert. Bild: privat</span>
So sieht der Turmhelm des Freiburger Münsters im Innern aus. Derzeit wird der Turm außen restauriert. Bild: privat

„Der schönste Turm auf Erden ist der Freiburger Münsterturm“, zeigte sich der geniale Künstler überzeugt. Der Schweizer Kulturhistoriker Jacob Burckhardt sprach schon vor 150 Jahren ebenfalls vom „schönsten Turm auf Erden“. Der Münsterturm wurde im Jahre 1340 vollendet und prägt nun seit fast 700 Jahren die Freiburger Region.

Seit 2007 ist er von Baugerüsten umgeben, aber die Sanierung soll noch in diesem Jahr fertig werden, wie Rudi Haberstroh erfahren konnte. Aus diesem Anlass hat der Schonacher, der bereits seit 22 Jahren krank ist, das Licht-Objekt zuerst detailliert konstruiert und dann als 3D-Druck von einer Spezialfirma herstellen lassen.

Rudolf Haberstroh aus Schonach ist künstlerisch tätig. Bild: privat</span>
Rudolf Haberstroh aus Schonach ist künstlerisch tätig. Bild: privat

Vor einigen Wochen hat er dem Münsterturm sogar zwei Videos im Internet auf der Videoplattform YouTube gewidmet. „Ich kann nur noch meine rechte Hand ein wenig bewegen und habe mit letzter Kraft auf meinem Tablet auch ein Video der Rathaus-Ausstellung zusammen gestellt“, freut sich der Ingenieur-Künstler. So kann der Münsterturm jetzt in YouTube inmitten einer Lichtkomposition bewundert werden.

Insgesamt 13 künstlerisch wertvolle Tiffany-Lampen umgeben den Turmhelm und bilden das leuchtende Kunstwerk. „Die verschiedenen Lampen habe ich selber in fünf Jahren gebaut, als ich noch gesund war, nämlich zwischen 1989 und 1994“, erzählt Rudi Haberstroh. Die Lampen tragen romantische Namen, wie zum Beispiel Goldregen, Kirschbaum, Tulpe, Blauregen, Pfauenfeder oder Libelle.

Von der Lichtkomposition im Rathaussaal hängt ein Druck auf Forex-Platte neben der Eingangstür zum Bürgerbüro Triberg. Das YouTube-Video trägt den Titel „Lichtobjekte, Anlass und Kulisse – das wunderbare Zusammentreffen des Einzigartigen“ und wird mit passender Musik untermalt.

Videolink