Dem Gremmelsbacher Ortschaftsrat lag in der jüngsten Sitzung der Entwurf einer Übersichtskarte für Tafeln vor, wie sie in Gremmelsbach zur Orientierung für Gäste aufgestellt werden sollen, ausgearbeitet von Stadtmarketingleiter Nikolaus Arnold.

Eine größere Karte zeigt neben dem Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad alle Wanderwege Gremmelsbachs. Auf die Aufnahme des historischen Wanderpfads wurde verzichtet, weil dies eher auf den Ortsunkundigen verwirrend wirkt.

Ein Text weist auf die Schönheit der charakteristischen Schwarzwaldlandschaft hin: tief eingeschnittene Täler, flache Höhen, Rundwanderwege mit herrlichen Ausblicken wie Schloss- und Rappenfelsen in Althornberg, Großvaterstuhl im Seelenwald, der Mittelweg Lahr-Rottweil und Mittelweg Pforzheim-Waldshut. Zwei größere Bilder geben die Ansicht der Dorfmitte und des Gewanns Uhrenbühl wieder. 16 kleinere Fotos zeigen Höfe und Häuser, wo Fremdenzimmer oder Ferienwohnungen vermietet werden.

Auswahl und Anordnung der Bilder fanden nicht die restlose Zustimmung des Gemeindegremiums. Vermisst wurden Panorama- und Landschaftsbilder, die besondere Attraktionen Gremmelsbachs darstellen: Etwa ein besseres Dorfbild mit der Kirche oder die Aussicht vom Großvaterstuhl.

Vorschläge aus dem Ortschaftsrat wiesen auf die Möglichkeiten der modernen Technik hin. Aus größerer Höhe könnten mit Drohnen Aufnahmen gemacht werden. Statt der vielen Einzelhäuser sollte deutlicher die landschaftliche Schönheit des Ortes in den Vordergrund treten. Diskutiert wurde auch über den genauen Standort der Tafeln. An der Bundesstraße kann er noch nicht festgelegt werden, bevor nicht die große Baustelle an der Abzweigung nach Gremmelsbach zum Ende gekommen ist. Es müsse ein Platz sein, an dem Gäste auch anhalten können oder wo sie bei der ersten Orientierung auf die Tafel treffen. Bei der „Staude“ käme die Rückseite der bestehenden Wandertafel auf dem Wanderparkplatz in Frage. In der Dorfmitte wird die bisherige Tafel erneuert.

In diesem Zusammenhang kündigte Ortsvorsteher Reinhard Storz an, dass die offiziellen Ortseingangsschilder, die durch die Witterung gelitten haben, durch neue ausgetauscht werden.