Die im Jahr 2014 von den Eisenbahnfreunden Zollernbahn aus Rottweil eingeführten „Erlebnisfahrten Schwarzwaldbahn – 37 Tunnel unter Dampf“ gibt es auch in diesem Sommer wieder. Bereits seit Ostern werden die ersten Fahrten unter diesem Titel angeboten, aber seit Anfang Juli finden die Sonderfahrten bis zum 28. August jeden Sonntag statt. Der Fahrplan bietet vielfältige Möglichkeiten, den historischen Zug zu erleben, denn es sind sowohl ein Ganztagesausflug als auch die Nutzung kleinerer Teiletappen im Angebot.

Start ist um 10.11 Uhr am Rottweiler Bahnhof, der auch am Ende des Tages gegen 18.30 Uhr Zielpunkt ist. Weitere Haltestellen zum Zu- und Aussteigen gibt es laut dem Veranstalter jeweils in Schwenningen, Villingen und St. Georgen. Viereinhalb- bis fünfstündige Aufenthalte können entweder in Hausach und Triberg oder wahlweise auch an den in diesem Jahr neu hinzugekommenen Haltestellen in Hornberg und am Gutacher Freilichtmuseum Vogtsbauernhöfe eingelegt werden.

In Triberg können die Reisenden die höchsten Wasserfälle Deutschlands und das Schwarzwaldmuseum besuchen. Sie können durch das idyllische Städtchen schlendern und in einer der Lokalitäten gemütlich einkehren. Für die Fahrt zwischen dem Bahnhof und dem Wasserfall kann der Wasserfall-Express genutzt werden. Hierbei handelt es sich um einen originellen kleinen Straßenzug, der von einem, einer Dampflok nachempfundenen Gefährt gezogen wird.

In Hausach reicht die Zeit für einen ausgedehnten Stadtbummel und die Besichtigung des Modells der Schwarzwaldbahn im Maßstab 1:87, das direkt gegenüber dem Bahnhof zu finden ist, wie der Veranstalter vorschlägt.

Die historischen Waggons werden standesgemäß von einer mächtigen Dampflokomotive gezogen. Das Ungetüm ist eine Lok aus dem Jahr 1942 der Dampflokfreunde Schwarzwald-Baar, die zuletzt viele Jahre auf der Sauschwänzlebahn verbrachte. Im Zugverband befindet sich auch ein bewirtschafteter Speisewagen, in dem für das leibliche Wohl gesorgt wird.

Die von Robert Gerwig gebaute Schwarzwaldbahn gehört mit ihren zahlreichen Tunnels und den beiden Kehrschleifen zu den schönsten Bahnstrecken Europas. Die Route überwindet einen Höhenunterschied von knapp 600 Metern: Hausach liegt auf 241 Meter über Null, wohingegen der Scheitelpunkt beim ehemaligen Bahnhof Sommerau zwischen Triberg und St. Georgen sich auf 832 Metern Höhe befindet. Zwischen St. Georgen und Hausach werden 37 der insgesamt 39 Tunnels befahren.

Dazwischen eröffnet sich immer wieder ein faszinierender Ausblicke auf die landschaftliche Vielfalt des Schwarzwalds. Für die kleinen und großen Fahrgäste werden ausgewählte, besondere Punkte von ausgezeichneten Kennern der Strecke kommentiert.