Inzwischen ist der musische Abend der Realschule Triberg schon zur Tradition geworden. Den beiden fünften Klassen machte es sichtlich Spaß, im großen Pfarrsaal der Stadtkirche ihre Angehörigen zu beeindrucken.

Selbstbewusst und fröhlich traten die Jugendlichen auf die Bühne, von Nervosität keine Spur. Dabei besuchen die knapp 50 Mädchen und Jungen erst seit drei Monaten die Triberger Realschule. In einer Blockwoche wurden sie von ihren Lehrern auf den Auftritt vorbereitet. „Sie waren sehr kreativ und hatten viele tolle Ideen“, lobte Lehrerin Christine Nagel. Auch die Moderation durch den Abend managten die Schüler selbstständig. Nach der schwungvollen Begrüßung der Klasse 5b mit dem Lied „Hallo, Leute aufgewacht“ präsentierten die Schüler der 5a einen Boomwhacker-Song mit bunten Plastik-Röhren, die verschiedene Töne von sich geben.

Spannend wurde es bei dem Märchen mit Stabpuppen, die von den Schülern der 5b selber gebastelt wurden. „Einer für alle, alle für einen“, hieß die romantische Geschichte von der schönen Königstochter, die den Prinzen vor einem Ungeheuer rettet. Zum Schluss gab es ein glanzvolles Fest mit der Hochzeit des glücklichen Paares. Die Deutschlehrerin Julia Baumann hatte das Stück mit ihren Schülern eingeübt.

Der Gesang der Fünftklässler der Triberger Realschule wird musikalisch umrahmt von den Mitschülerinnen (vorne von links) Anne Kramer mit dem Horn, Lena Runge mit der Querflöte und Alica Lauble mit der Klarinette.<br />Bilder: Maria Kienzler
Der Gesang der Fünftklässler der Triberger Realschule wird musikalisch umrahmt von den Mitschülerinnen (vorne von links) Anne Kramer mit dem Horn, Lena Runge mit der Querflöte und Alica Lauble mit der Klarinette. | Bild: Maria Kienzler

Nach zwei weiteren Liedern stand die Altstadt von Köln mit der Heinzelmännchen-Sage im Mittelpunkt. Unter der Leitung ihres Deutschlehrers Andreas Schlimpert trugen Sprecher der 5a die lustigen Verse auswendig vor, die August Kopisch vor fast 200 Jahren gedichtet hatte, während ihre Mitschüler die faulen Handwerker und die fleißigen Heinzelmännchen spielten.

Die Klasse 5b unter der Leitung ihres Klassenlehrers Michael Engst präsentierte „einen coolen Song“. Er heißt „Jolene“ und stammt von der bekannten Country-Sängerin Dolly Parton, gaben die Moderatorinnen Kim und Anne bekannt. Begeisterter Applaus und Zugabe-Rufe schallten nach dem Lied durch den Saal.

Zum Abschluss wurde es besinnlich. Nicht nur bekannte Weihnachtslieder klangen durch den Raum, es stand auch ein passendes Theaterstück auf dem Programm. Christine Nagel hatte das Rollenspiel „Der Weihnachtsgast“ mit beiden Fünferklassen vorbereitet.

In diesem Stück gibt es bei Familie Müller heftigen Streit um den Tannenbaum. Es wird deutlich, wie schwierig es ist, sich wieder zu versöhnen. Zum Schluss schaffen sie es jedoch und nach dem Versöhnungslied kann das Weihnachtsfest beginnen. Die Lieder wurden am Klavier begleitet von der Musiklehrerin Martina Brielmaier und drei Bläserinnen aus der fünften Klasse.