Die Familien mit ihren Erstklässlern wurden im Kurhaus von freundlichen Lehrerinnen empfangen. Das neue Leitungsteam der Grundschule, das aus den drei Pädagoginnen Gudrun Holm, Sandra Stebner und Kati Schweingel besteht, hieß die rund 200 Angehörigen herzlich willkommen. Die 38 Erstklässler saßen in den ersten Reihen und verfolgten mit großen Augen das bunte Programm.

Für den musikalischen Auftakt sorgte Dirigent Hansjörg Hilser mit seiner Bläserklasse, die sich aus Schülern der dritten und vierten Klasse zusammensetzt. „Ihr gehört jetzt zu den Großen und wir alle freuen uns auf euch“, machte die Schulleitung den Neulingen Mut. In der dritten Klasse können sie dann auch ein Instrument auswählen und den Musikunterricht besuchen, wie es weiter hieß.

Nach diesem Versprechen wurde es auf der Bühne lebendig, denn die Klasse 2a hatte unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Gudrun Holm ein lustiges Theaterstück vorbereitet. Die passenden Lieder dazu schmetterten die Schüler der 2b unter Anleitung ihrer Lehrerin Sandra Stebner.

Beim Theater wurden die neuen Mitschüler immer wieder einbezogen. Die Zweier hatten Plakate mit Buchstaben und Zahlen gemalt und die Jüngsten durften sie erraten. Immer wieder wurde gelacht, wenn die jungen Schauspieler falsche Infos streuten. Nicht nur eine Schülergruppe agierte, es traten auch kleine Häschen auf und eine ganze Schar von Zwergen. Doch die Hasen ließen die Zahlen verschwinden und die Zwerge nahmen die Buchstaben einfach mit. Mit Hilfe der Erstklässler, die durch lautes Rufen die Übeltäter herbei zitierten, wurde das Lernmaterial schließlich zurück gebracht.

Das Publikum amüsierte sich köstlich und klatschte begeistert. Nun hoppelten die Hasen wieder zurück in den Wald und die Zwerge marschierten in ihre Hütte. „Jetzt könnt ihr doch noch lesen und rechnen lernen und die erste Unterrichtsstunde kann beginnen“, freuten sich die Schulkinder auf der Bühne. Und es dauerte nicht lange, bis die beiden Klassenlehrerinnen Lena Welke und Theresa Eder ihre Schützlinge herbei gerufen hatten und mit ihnen ins Schulhaus gehen konnten.