Die Trauerfeier mit Beerdigung fand bereits am 3. Januar auf dem Friedhof seiner Heimatgemeinde statt. Des verstorbenen Bürgers im Gebet gedacht wird am Samstag, 11. Januar, in der Wallfahrtskirche ab 9 Uhr.

20 Jahre im Gemeinderat

Robert Wangler gehörte dem Gemeinderat der Stadt Triberg für die CDU in den Jahren 1975 bis 1994 an. In dieser Zeit war er über zehn Jahre als Bürgermeister-Stellvertreter und auch als Fraktionsvorsitzender tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Verstorbene hat die Entwicklung der Stadt Triberg maßgeblich und positiv beeinflusst und war als engagierter Stadtrat bei der Bevölkerung, im Gemeinderat und der Stadtverwaltung gleichermaßen respektiert, beliebt und geschätzt“, betont die Stadtverwaltung in ihrem Nachruf für Wangler. Sein ehrenamtliches Engagement für das Wohl seiner Heimatgemeinde und die Allgemeinheit verdiene großen Dank und Anerkennung. Mit der Familie des Verstorbenen trauert neben dem Gemeinderat und dem Bürgermeister auch die katholische Pfarrgemeinde, für die sich Wangler ebenfalls als langjähriger Pfarrgemeinderat engagierte.

Lange in Gefangenschaft

Der am 19. März 1926 in Triberg geborene und in seiner Heimatstadt aufgewachsene Robert Wangler wurde 1943 bereits mit 17 Jahren zum Militärdienst im Zweiten Weltkrieg eingezogen. Aus englischer Gefangenschaft kehrte er erst 1948 nach Hause zurück, wo er sich 1964 als Steuerberater selbstständig machte und seinen Beruf bis ins hohe Alter ausübte. Der Ehe mit seiner Frau Anna, mit der er 2015 noch Diamantene Hochzeit feiern konnte, entstammen drei Kinder. Auch drei Enkel und ein Urenkel trauern um den Verstorbenen.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.