Ein kleines, sportliches Fest feierten die Junioren des FC Triberg in einem bereits für den Weihnachtszauber eingerichteten Kurhaussaal. Neben Einlagen der jungen Spieler hatte Moderator Matthias Klausmann auch eine muntere Frauenriege anzukündigen.

Die F-Junioren zeigten „Eishockey mal anders“, indem sie mit Fuß, Stock und Ball Pylonen umkurvten und dann herzhaft auf einen Minitor schossen. Großer Jubel sorgte dafür, dass die Jugendbetreuerinnen um die neue Jugendleiterin Steffi Holzapfel gleich mehrfach antreten durften.

Die Frauen teilten sich jeweils ihre weißen und schwarzen Strumpfhosen, eine von ihnen hatte also je ein Bein in der Strumpfhose. Damit wirkte der Tanz so, als ob die Frauen durch die Luft schweben, obwohl es immer nur je ein Bein zweier Tänzerinnen war. „Wie fit bist du wirklich?“, fragten die E-Junioren ihre Trainer Ismael Fischer, Klaus Hettich und Oliver Sickinger. Sechs Disziplinen später stand das Ergebnis fest. Jenseits der 240 Punkte lagen die Jungs, unter 170 Punkte hatten die Trainer geschafft. Die Disziplinen forderten aber auch alles von den Mitspielern, denn in 30 Sekunden musste die Trainer jeweils so viele Punkte wie möglich erarbeiten in den Disziplinen Liegestützen, Seilspringen, Situps, Kniebeugen, Dribblings und Hula-Hoop-Schwüngen.

Nach den aufreibenden Fitness-Übungen sangen die Jungen und Mädchen noch ein Lied unter der Leitung von Christine Nagel, um damit den Nikolaus anzulocken, der auch prompt erschien und kleine Geschenke verteilte.

Etwas größer waren die Gaben, die es für die Jugendmannschaften für den Spielbetrieb gab: ein Funktionsshirt, eine Regenjacke und eine Winterjacke für die Trainer. Vorgestellt wurden die Kleider von Rico, Gianvito und Vittorio.