30 Feuerwehrleute der Abteilungen Triberg, Nußbach und Gremmelsbach eilten am Donnerstagabend nach der Alarmierung um 17.40 Uhr mit acht Fahrzeugen zu einem Kaminbrand, der sich an einem Schwarzwaldhof am Bopperweg ereignet hatte.

Ofenrohr glüht

Wie von Gesamtkommandant Jens Wallishauser zu erfahren ist, hätten die Bewohner gemerkt, dass das Ofenrohr zu glühen anfing und die Rettungskräfte verständigt. Offenbar hat sich das Feuer vom Ofen in Richtung Kamin ausgebreitet und dort den sogenannten Glanzruß entzündet.

Schornsteinfeger kontrolliert

Bei Glanzruß handelt es sich um Ablagerungen, die noch brennbar sind. Im schlimmsten Fall kann durch die Ablagerungen der Kamin verstopft werden und es zu Explosionen kommen. Dies war glücklicherweise in diesem Fall nicht so. Wie die Polizei anmerkt, hätten die Flammen zwar aus dem Kamin geschlagen, aber der Ruß sei ohne Probleme abgebrannt. Ein Schornsteinfeger habe die Vorgänge beobachtet, kontrolliert und anschließend den Kamin gereinigt.

Dass der Brand im Kamin doch einen gewissen Druck erzeugte, legt die Kaminabdeckung nahe, die es während des Kaminbrands weggeschleudert hatte.

Kein größerer Schaden

Die Feuerwehr konnte gegen 19.30 Uhr wieder abrücken. Personen kamen keine zu Schaden, betont die Polizei. Es sei auch davon auszugehen, dass es keinen größeren Sachschaden gegeben habe. Auch der alarmierte Rettungswagen konnte wieder abziehen.