Mit den Köchen des Hotels „Schwarzwald Residenz“ in Triberg in die Töpfe zu schauen und mit den Küchenprofis ein Menü zusammenzustellen, das bot der Kinderkochkurs, den die Stadt auch in diesem Jahr im Rahmen des Ferienprogramms anbot. Und so versammelte sich nun zum wiederholten Mal der Nachwuchs zu dieser kulinarischen Exkursion, die wiederum der Betreuer Felix W. Kuentz leitete.

Eine ganze Menge an Eierpfannkuchen, Pancakes und Crêpes stellt der Nachwuchs in der Hotelküche her.
Eine ganze Menge an Eierpfannkuchen, Pancakes und Crêpes stellt der Nachwuchs in der Hotelküche her. | Bild: Dieter Stein

Die „Schwarzwald Residenz“ nimmt schon seit vielen Jahren am Kinderferienprogramm teil und unterstützt auch weitere Aktionen dieser Art. Man denke nur an den alljährlichen „Lebendigen Adventskalender“, der schon einige tausend Euro zugunsten sozialer Einrichtungen einbrachte.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Aber auch an den heute mehr als dringend erforderlichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit denkt die „Best Western Gruppe“, denn diese kooperiert mit dem Start-up-Unternehmen „B‘n‘Tree“, das in Radolfzell seinen Sitz hat. Für jeden Hotelgast, der über die Kooperationswebseite seine Zimmer bucht, wird ein Baum gepflanzt.

Weiße Kochmützen und rote Schürzen

Hotelchefin Manuela Wiengarn hieß die Gruppe, die aus zwölf Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren bestand, recht herzlich willkommen. Sie kleidete die angehenden Sterneköchinnen und -köche standesgemäß ein und verteilte rote Schürzen und weiße Kochmützen, die der Nachwuchs zuvor zusammengebastelt und mit dem Vornamen gekennzeichnet hatte.

Strenge Hygiene beachten

Vor dem Betreten der Hotelküche mussten sich die Kinder gründlich die Hände waschen, weil die vielen hygienischen Vorschriften in der Gastronomie unbedingt beachtet werden müssen.

Wie die Heinzelmännchen arbeiten die kleinen Köche und zaubern innerhalb kurzer Zeit duftende Leckereien auf den Teller.
Wie die Heinzelmännchen arbeiten die kleinen Köche und zaubern innerhalb kurzer Zeit duftende Leckereien auf den Teller. | Bild: Dieter Stein

Die Hotelleitung hatte bereits die vorbereiteten Rezepte zum Nachkochen auf die ­Tische gelegt, damit sich die Kinder vorab ein Bild machen konnten, welche leckeren ­Gerichte sie zusammen mit dem Küchenfachpersonal zubereiten dürfen. Der Speiseplan versprach den Teilnehmern einige Überraschungen, denn er sah amerikanische Pancakes, Eierpfannkuchen sowie französische Crêpes vor.

Duftende Leckerbissen

Mit Eifer waren die Kinder bei der Sache. Es wuselte in der Hotelküche, als wären die sieben Zwerge bei der Sache. Tatkräftige Unterstützung gab es von Birgit Kurth und Gerd Huppert, sodass in kurzer Zeit die ersten duftenden Leckereien auf den Tellern lagen.

Drei Stunden vergehen im Flug

Wie im Flug vergingen die vorgesehenen drei Stunden. Viel schneller als erwartet näherte sich der diesjährige Kinderkochkurs seinem Ende. „Es war ein wunderschöner Nachmittag und ich habe viel gelernt, wenn ich wahrscheinlich auch zu Hause nichts kochen werde. Doch ich kann jetzt Mutti besser verstehen, dass das Kochen sehr viel Arbeit, aber auch Spaß macht“, meinte eine junge Köchin und strahlte über das ganze Gesicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Das von den Kindern Geleistete konnte sich sehen lassen, denn eine ganze Menge an Eierpfannkuchen, Pancakes und Crêpes wurde hergestellt, sodass die Nachwuchsköche gar nicht alles selber verspeisen konnten.

Kostproben für Eltern und Geschwister

Aber die Hotelleitung hatte auch hier vorgesorgt und die übrig gebliebenen Köstlichkeiten für den Nachhauseweg und als Kostprobe für die Eltern und Geschwister in eine Papiertüte gepackt. Hotelchefin Manuela Wiengarn zeigte sich über die Resonanz auf diesem Kurs sehr erfreut, denn die vorgesehene Teilnehmerzahl von zwölf Kindern wurde erreicht.