Eine starke Jugendabteilung und zahlreiche Mitglieder kamen zur Freude vom Vorsitzenden der Skizunft Triberg, Rolf Kürner, zur Hauptversammlung in die „Lilie“. Dabei gab es etliche langjährige Mitglieder zu ehren. Es sind nach wie vor wenige sportliche Höhepunkte, die den Jahresablauf bestimmen. Dafür wird die Kameradschaft hoch gehalten – wie bei der Skihütte auf der Geutsche.

  • Laufveranstaltungen: Sportwart Jochen Kübler berichtete von einem „sensationellen“ Nachtstaffellauf um den Bürgermeisterpokal. Dieser sei ein fester Bestandteil in den Planungen vieler Nachbarvereine und habe 24 Teams angezogen, aber auch 25 Mitglieder als Helfer erfordert. Nachdem erst vor wenigen Jahren neue Wanderpokale geschaffen wurden, waren bereits beim genannten Lauf schon wieder etliche weg. Daher präsentierte der Sportwart den neuen Pokal, den diesmal die Stadt selbst in Auftrag gegeben hat. Sehr gefreut habe er sich über die rege Teilnahme von Kindern, so Kübler. Gemeinsam mit dem Turnverein, der Stadt Triberg und der Asklepiosklinik habe man auch in diesem Jahr den Wasserfalllauf gemeistert.
  • Touren: Tourenwart Bertram Kienzler berichtete vom wöchentlichen Nordic-Walking in den Prisen, das regelmäßig zwischen acht und 15 Teilnehmer anziehe. Bestens angenommen wurde einmal mehr die Maiwanderung, die er letztmals organisiert habe – er stehe als Tourenwart nicht mehr zur Verfügung, werde aber weiter das Nordic-Walking betreuen.
  • Kasse: Kassierer Mike Mauscherning konnte trotz vielfältiger Einnahmen diesmal kein Plus in der Kasse vermelden – die Einnahme des Beitrags der Stadt kam später als die Ausgabe an die Deutsche Krebshilfe beim Wasserfalllauf. Für 2020 sehe er sogar höhere Ausgaben – die Skihütte soll weiter saniert werden.
  • Vereinshütte: Hüttenwart Harry Naujoks vermeldete eine sehr gute Auslastung der Hütte, vor allem bei den jungen Skiclub-Mitgliedern sei sie sehr beliebt. Das diesjährige Hüttenfest sei, schon aufgrund des Wetters, sensationell gewesen.
  • Veranstaltungen 2020: Vorsitzender Rolf Kürner wies auf die Veranstaltungen des kommenden Jahres hin: So wird der Nachtstaffellauf bereits am 22. Januar veranstaltet. Die Rothausarena des Skiclubs Schönwald sei normalerweise sehr schneesicher. Wieder stattfinden werde die 63. Winterfahrt vom 27. bis zum 29. März, wiederum nach Fis-Ladis. Eine Maiwanderung am 10. Mai, das Skihüttenfest und der Wasserfalllauf seien auch in diesem Jahr geplant, allerdings bisher noch ohne feste Termine.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Vorstandwahlen: Alle zwei Jahre wird der komplette Vorstand neu gewählt. Dabei wurde der Vorsitzende Rolf Kürner erneut bestätigt. Sein bisheriger Stellvertreter Bodo Hielscher kandidierte nicht mehr – für ihn stellte sich Bruno Kürner zur Verfügung. Wieder gewählt wurden Kassierer Mike Mauscherning und Schriftführerin Yvonne Bischoff. Noch ein mal stehe er zur Verfügung, erklärte Sportwart Jochen Kübler. Auch Hüttenwart Harry Naujoks steht für erneut zwei Jahre bereit. Für den scheidenden Tourenwart Bertram Kienzler stellte sich Agnes Zinapold der Wahl. Kassenprüfer bleibt Markus Dold, ebenso bleiben Wolfgang Zimmermann und Bernhard Fehrenbach Beisitzer.
  • Ehrungen: Jochen Kübler und Vorsitzende Rolf Kürner konnten mehrere Mitglieder auszeichnen. 50 Jahre: Brigitte und Jörg Donath sowie Christel und Oliver Kohler. 40 Jahre: Gitta und Cornel Herr. 25 Jahre: Wolfgang und Meggi Kern. Alle wurden letztmals nach der bestehenden Ehrenordnung ausgezeichnet. Die neue Ehrenordnung sieht keine Ehrennadeln mehr vor, auch die beitragsfreie Ehrenmitgliedschaft wird nicht mehr vergeben, wie die Versammlung einstimmig beschloss.