Sie werden immer weniger, die Menschen, die ihrem Arbeitgeber Jahrzehnte die Treue halten. Zu ihnen gehört Clemens Scherzinger, der seit 40 Jahren bei der Stadt Triberg tätig ist.

Tief verwurzelt in Triberg

„Er hat uns stets die Treue gehalten, ein wertvoller Mitarbeiter, der sich überall bestens auskennt. Er ist tief verwurzelt in Triberg und durch seine Arbeit auch außerhalb des Rathauses bestens vernetzt in dieser Stadt“, betonte Bürgermeister Gallus Strobel anlässlich der Ehrung für diesen langen Zeitraum der Treue. Scherzinger, führte Strobel aus, „hilft uns, dieser Stadt ein Herz zu geben.“

Start am 1. August 1979

Nachdem er vom 1. August 1979 bis zum 31. Januar 1982 im Gemeindeverwaltungsverband der Raumschaft Triberg seine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten absolviert hatte, wechselte er zum 1. Mai 1982 zur Stadt Triberg, wo er bis zum 30. Juni 1991 bei der Hauptverwaltung tätig war und sich zugleich weiterbildete.

Dieses Jahr schon 45 Trauungen

Seit Juli 1991 ist Scherzinger für das Kurhaus zuständig, betreut die Feuerwehr und den Katastrophenschutz und war in dieser Zeit auch von 1992 bis 2004 Stellvertreter des Kurgeschäftsführers. Seit 2001 ist er aktives Mitglied im Personalrat der Stadt, seit 2013 dessen Vorsitzender. Von 2003 bis 2016 leitete er die Volkshochschule. Seit 2011 ist er auch Eheschließungsstandesbeamter. Allein 2019 hatte er bereits 45 Trauungen. Seit Ende 2017 ist er auch für die Attraktion Triberg-Land zuständig.

Viel Lob von Kollegen

Er sei ein guter Kollege und sie habe bereits eine lange, sehr erfreuliche Zeit mit ihm genossen, stellte Hauptamtsleiterin Barbara Duffner fest. Stadtmarketingleiter Nikolaus Arnold sagte, dass er schon lange mit Scherzinger unterwegs sei. Als er noch anderweitig tätig war, habe er „neidvoll“ in die Tourist-Info nach Triberg geschaut, wo er als stellvertretender Kurgeschäftsführer gearbeitet hat. „Heute sind wir das Dream-Team im Rathaus und haben gemeinsam schon sehr viel geschafft“, so Arnold.

Ungeheurer Erfahrungsschatz

Melanie Tutzschky, mit der Scherzinger im Personalrat zusammenarbeitet, berichtete vom ungeheuren Erfahrungsschatz des Jubilars, auf den man stets vertrauen könne. „Er hat ein tolles Wissen, mit dem er uns allen immer weiterhilft“, sagte sie.

„Ausgewiesene Fasnet-Kueh“

Scherzinger selbst erklärte, es sei ihm immer wichtig, das Beste aus den verschiedenen Situationen herauszuholen. Er als „ausgewiesene Fasnet-Kueh“ habe sich einst auch auf die Rathaus-Fasnet gefreut, die ihm aber am Anfang nicht sehr zugesagt habe. Mit der Zeit habe sich das gewandelt, zeitweise habe das Rathausteam sogar an den Umzügen teilgenommen.

Schon der dritte Bürgermeister

Viele Stationen habe er bisher erleben können, zwei Bürgermeister habe er „überlebt“, nun sei mit Strobel der dritte Chef im Rathaus. Etliche Hauptamtsleiter und viele Kurgeschäftsführer seien in dieser Zeit gekommen und gegangen, so der Geehrte. Durch die sehr abwechslungsreiche Zeit habe er diese vielen Jahre als gar nicht so lange empfunden, schmunzelte er. Einige Jahre wolle er noch anhängen, da ihm die Arbeit Spaß mache.

Urkunde vom Ministerpräsidenten

„Clemens Scherzinger berät uns als Personalratsvorsitzender auch bei Einstellungen“, stellte der Bürgermeister fest, bevor er neben der Urkunde der Stadt auch die des Landes Baden-Württemberg überreichte, die von Landesvater Winfried Kretschmann persönlich unterzeichnet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren