2018 wurde laut Ortsvorsteher Reinhard Storz der Beschluss gefasst, die Herrentoiletten im Untergeschoss analog zu den Damentoiletten im Erdgeschoss zu sanieren. Sie haben einige Jahre auf dem Buckel. Bei einer Begehung stellte das Gremium fest, dass die ursprünglich angedachte Version ohne Ersatz der Pissoirs nicht möglich ist, da einige der Becken Risse aufweisen.

Architekt liegt weit über dem Budget

30 000 Euro seien im Haushalt eingestellt, Architekt Martin Reiber habe einen Sanierungsvorschlag eingebracht, der allerdings mit 42 000 Euro weit höhere Kosten zugrunde lege. Der städtische Bautechniker Sven Ketterer sei bereit, das Projekt zu begleiten, wenn der Ortschaftsrat die Sache selbst in die Hand nehme, erklärte Storz. Daher plädiere er dafür, mit den Handwerksbetrieben Gespräche zu führen, mit denen die Stadt sowieso intensiv zusammenarbeite und dazu jeweils Vergleichsangebote einzuholen.

Storz wurde einstimmig beauftragt, diese Gespräche schnellstmöglich zu führen und Angebote einzuholen. „Ich halte es für sehr wichtig, das Dorfgemeinschaftshaus stetig zu renovieren und auf dem Laufenden zu halten“, begründete der Ortsvorsteher die Maßnahme, zu der er auch die ebenso alte Personaltoilette direkt neben der Herrentoilette einbeziehen will.