Traditionell veranstaltete die Stadt Triberg auch in diesem Sommer ihren Blumenschmuck-Wettbewerb. Sowohl in den beiden Ortsteilen Nußbach und Gremmelsbach als auch in der Wasserfallstadt Triberg selbst wurden Balkone, Fenster, Vorgärten und Eingänge von einer Jury inspiziert.

Die Teilnehmer konnten sich bei der Stadtverwaltung anmelden und die Jury-Mitglieder Oskar Kammerer, Tim Dickmann, Beate Adam, Rolf Görsch sowie Otto Melcher begutachteten dann die Verzierungen. „Ein Farbmotto gibt es in diesem Jahr nicht“, so Stadtmarketingleiter Nikolaus Arnold, der den Wettbewerb für die Stadtverwaltung zusammen mit Lisa Moosmann organisierte.

Bürgermeister Gallus Strobel lud nun alle Teilnehmer in den holzgeschnitzten Rathaussaal ein, um die Ergebnisse der Jury zu verkünden und Preise zu verleihen. Er lobte die Arbeit der Prämierungskommission, die zum zehnten Mal personell unverändert den Blumenschmuck bewerte.

Strobel dankte aber auch allen Teilnehmern, die erheblich zur Verschönerung des Stadtbildes beitragen würden.

Jedoch sorge auch die Stadt selbst für ausreichend Blumenschmuck. „Wir haben dieses Jahr wieder zwei neue Blumenpyramiden angeschafft“, informierte Strobel. Außerdem seien am Wasserfalleingang drei Lindenbäume gepflanzt und acht große Beete angelegt worden, die bepflanzt würden. „Das wertet den Wasserfalleingang auf“, meinte er.

„Wir werden auch weiterhin in Blumen investieren“, schloss Strobel seine kurze Ansprache, bevor er zur Preisverleihung überging.

Den 10. Platz belegte Wolfgang Moser, während Platz neun an Heidi Schuster und Gerd Schmidt ging. Platz acht erreichte Ingrid Kienzler, Siebte wurde Inge Fehrenbach. Zwei sechste Plätze gingen an Christa Holzweisig sowie Olga Haberstroh. Platz fünf erreichte das Ehepaar Franz und Silvia Blessing vom Landgasthof Hirzwald, der vierte Platz ging an Karin Klausmann. Alle bekamen einen Einkaufsgutschein des „Forum Einzelhandel“.

Dritte wurde Gaby Kopfmann, den zweiten Platz belegte Stephanie Kammerer. Siegerin des Wettbewerbs wurde in diesem Jahr Ursula Schneider aus Nußbach, die einen Gutschein für ein Fünfgänge-Menü im Parkhotel Wehle überreicht bekam.