Die Nußbacher Vereine halten zusammen – das hat sich bei jüngsten Aktion des Sportvereines Nußbach wieder gezeigt: Nachdem die Genehmigung eingegangen war, den Hang über dem Sportplatz zu roden, kam nun Bewegung in die Umwandlung des Hartplatzes in einen Kunstrasenplatz.

Darum war es auch keine Frage, gleich nach der Freigabe die Hecken am Steilhang zu entfernen. Da war der aktive Spieler Marcel Hettich gefragt, der von Beruf Forstwirt ist. Es war für ihn klar, dass er die Leitung übernimmt. Und er fand viel Unterstützung, denn er kennt genug Leute mit Motorsägenführerschein.

Auch für die folgenden Aufräumarbeiten standen immer genügend Männer bereit. 43 ehrenamtliche Helfer haben 277 Arbeitsstunden im August gearbeitet, immer montags, mittwochs und freitags an den Abenden und an den Samstagen. Nußbacher Landwirte haben mit ihren Maschinen die Bäume und das Gestrüpp abgefahren.

Nun sind die Arbeiten beendet, so dass das Fußballspiel gegen Triberg am Sonntag wie geplant als Heimspiel in Nussbach über die Bühne geht. Hettich ist froh, dass der Einsatz, der natürlich in diesem steilen Gebiet auch größte Vorsicht erfordert, gut verlaufen ist und zum geplanten Zeitpunkt beendet wurde. Wenn wie vorgesehen im September das Bauunternehmen mit der Hangsicherung beginnt, ist der Sportverein wieder einen Schritt weiter.

Nicht nur wegen der Jugendarbeit, überhaupt hat sich der Nußbacher Sportverein zum Ziel gesetzt, allen Kickern einen zeitgemäßen Fußballplatz zu bieten, auf dem der Spiel- und Trainingsbetrieb für die Kicker attraktiv ist. Deshalb legen das Vorstandsteam und die Mitglieder viel Wert auf Eigenarbeit, auch Sponsoren haben sich gefunden. Nur musste die Sicherung des Berges neben dem Platz geklärt sein, da immer wieder kleine und größere Steinbrocken herunter fielen. Und solange dies fraglich war, konnte auch mit dem Platz nichts passieren. Nach Fragen in Sachen Finanzen und Naturschutz ist dies aber geklärt, allen Betroffenen „sind schließlich auch dicke Brocken vom Herzen gefallen“, stellten die Helfer fest.