Zum achten Mal startet am letzten Maiwochenende das Triberger Schinkenfest – und diesmal gibt es Neuerungen und Rekorde schon im Vorfeld, wie Nikolaus Arnold als Sprecher der Organisatoren im Gespräch mit dieser Zeitung berichtete.

Klaus Nagel moderiert

„Wir haben in den vergangenen Jahren kontinuierlich aufgebaut, nun ist meines Erachtens ein neuer Höhepunkt erreicht“, so der Stadtmarketing-Manager. Etwa 950 Trachtenträger in sage und schreibe 33 Gruppen beim vierten Triberger Trachtenumzug sind natürlich eine Hausnummer – kommentiert und vorgestellt werden diese wieder von Moderator Klaus Nagel auf dem Marktplatz. „Wir wachsen Jahr für Jahr – und seit der Trachtenumzug stattfindet, gibt es auch hier immer mehr Freunde unseres Festes“, sagt Arnold.

Zwei Tage Flohmarkt

Umrahmt wird das Fest bereits ab Samstagvormittag, 25. Mai, ab 10 Uhr durch den Flohmarkt, der sich vom Marktplatz bis zum Wasserfalleingang hinziehen wird. Dieser findet an beiden Tagen statt. Ganz neu ist am Samstag um 16 Uhr ein Festumzug der Musikvereine Dingelsdorf, Fischbach, Neudingen und Oberschopfheim, begleitet von den Fanfarenzügen Bad Cannstatt und Triberg, die gemeinsam ins Festzelt einziehen, sich dort verteilen und nonstop im Wechsel musizieren.

Jodlerclub reist an

Für 18 Uhr haben sich mit dem Seeländer Jodlerclub Gäste aus der Schweiz angekündigt, die eigens zum Schinkenfest anreisen. Ab 20 Uhr bringen erneut die „Silbertaler“ das Festzelt zum Beben. Neben dem Festzelt steht auch wieder das Kurhaus offen – dort wird die „Schwarzwaldresidenz“ mit Georg und Manuela Wiengarn mit kleiner Karte bewirten.

Kulinarik für jeden Geschmack

„Eine wesentliche Komponente des Festes stellt wie von Beginn an das sehr reichhaltige kulinarische Angebot dar“, versprechen Nikolaus Arnold und der Vorsitzende des Wirtevereins, Daniel Weis. Weis und sein Team bieten wieder „Triberger Fichtenschinken“ mit Beilagen sowie Kässpätzle und Ähnliches. Josef Smetanjuk vom Landgasthof „Lilie“ hat „Qualivo Schinken“ im Angebot, dazu Schweinshaxen – seine Tochter Stefanie Haas hält zusätzlich vielerlei Schwarzwälder Spezialitäten bereit.

Rösti und Rahmwirsing

Neu ist das Angebot des Parkhotels Wehrle, das den Platz einnehmen wird, den zuvor die „Raumschaftswirtinnen“ innehatten. Hoteldirektor Manuel Beckert verspricht Steak „Badnerland“, Zwiebel-Schinken-Jus, Rösti und Rahmwirsing sowie Süßkartoffelrösti und Wehrles Kaiserschmarrn. Festwirt Dirk Högerle wird vor dem Kurhaus seine Leckereien anbieten.

Tanz im Trachtengottesdienst

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit dem Umzug der Trachtenträger und der Stadt- und Kurkapelle Triberg vom Kurhaus zur Stadtkirche. Beim Trachtengottesdienst wird es wieder Tanzvorführungen geben, diesmal von der Trachtengruppe Villingen. Um 14 Uhr beginnt der vierte Triberger Trachtenumzug. „Nach dem Umzug wird ein Teil der Trachtenträger ins Kurhaus, der andere ins Festzelt ziehen“, so Arnold.

Musik im Festzelt

Im Kurhaus sorgt dann der Musikverein Aufen für Unterhaltung, im Festzelt übernimmt diesen Part der Musikverein Schabenhausen. Ab 17 Uhr ist dann im Festzelt der Akkordeon-Verein Gutach zu hören. Das bedeutet: Jede Menge Unterhaltung wartet auf die Besucher und auch für Bewirtung ist bestens gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren