Ein Titel der Gruppe Alphaville aus dem Jahr 1984 trifft den Nagel auf den Kopf, was die Stadt- und Kurkapelle Triberg 1769 betrifft: „Forever Young“, also ewig jung ist die SKKT, die in diesem Jahr 250 Jahre alt wird. Und sie hat sich verdammt gut gehalten, finden die Musiker selbst.

Aufnahmen fanden schon im Sommer statt

Nun haben die Musiker auch die erste CD aufgenommen. Im Sommer haben sie im Kurhaus Triberg mit dem Hornberger Toningenieur Mathias Gronert, der auf Blasmusik spezialisiert ist, den Tonträger aufgenommen, der genau so heißt, wie es die Mitglieder der Stadt- und Kurkapelle fühlen: Verdammt gut gehalten. Bürgermeister-Stellvertreter Klaus Wangler sprach aus, was viele denken: „Wenn es die Stadt- und Kurkapelle nicht gäbe, müsste man sie erfinden.“

Zeigen, was man musikalisch kann: Volle Konzentration beim Saxophon-Register.
Zeigen, was man musikalisch kann: Volle Konzentration beim Saxophon-Register. | Bild: Hans-Jürgen Kommert

Einige besondere Titel live im Kurhaus präsentiert

Am Sonntagvormittag stellte die SKKT im gut gefüllten Kurhaus einige herausragende Titel der CD live vor und einige Musikerinnen und Musiker schilderten zum jeweiligen Titel ihre Gedanken. „Ich habe schon immer neue Herausforderungen und Projekte geliebt – und eine CD-Aufnahme war immer ein Wunschtraum“, schilderte Dirigent Hansjörg Hilser seine Gedanken dazu.

CD soll etwas Bleibendes sein

Man habe es sich nicht leicht gemacht, denn ein Jahr mit vielen Höhepunkten werde die SKKT auch viel Geld kosten – „und die CD-Aufnahme kommt dann auf einen relativ hohen vierstelligen Betrag dazu“, räumte er ein. Ohne das Sponsoring der örtlichen Geldinstitute und vor allem der Familie King sei das alles kaum zu schultern gewesen. Doch die Musiker stellen fest, es habe sich gelohnt, die CD sei wirklich sehr gelungen – und sie stelle etwas Bleibendes dar.

Die Vorsitzende Petra Eschle empfängt die Gäste gemeinsam mit Sven Ketterer, der in der historischen Uniform angetreten ist.
Die Vorsitzende Petra Eschle empfängt die Gäste gemeinsam mit Sven Ketterer, der in der historischen Uniform angetreten ist. | Bild: Hans-Jürgen Kommert

Sänger sind auch auf der Platte zu hören

Dabei haben die Musiker wieder einmal nicht allein gearbeitet, Hilser liebt ja die etwas anderen Konzepte. Einige Gesangssolisten aus eigenen Reihen ist man von der Truppe mittlerweile schon gewöhnt. Bei einem ihrer Jahreskonzerte hatten sie auch schon mit einem Chor zusammengearbeitet – so auch diesmal.

Gänsehaut pur bei vielen Titeln

Mit dem Familienchor und Solistin Fabienne Dold haben sie das junge christliche Lied „Wo ich auch stehe“ aufgenommen – nicht nur dabei fühlten Musiker und Besucher Gänsehaut pur. Silvia Schöne fasste zu diesem Titel zusammen, dass die Verbindung mit Gott dabei wichtig sei. „Es ist ein Lied, das ich gerne mit meinen Lieblingsmenschen höre“, gab sie zu.

Wieder einmal hat Dirigent Hansjörg Hilser die Black Forest Bagpipers geholt, die gemeinsam mit den Musikern der SKKT den Titel „Celtic Crest“ für die CD aufgenommen haben.
Wieder einmal hat Dirigent Hansjörg Hilser die Black Forest Bagpipers geholt, die gemeinsam mit den Musikern der SKKT den Titel „Celtic Crest“ für die CD aufgenommen haben. | Bild: Hans-Jürgen Kommert

Selbst Dudelsackpfeifer haben einen Auftritt

Gänsehaut, oder wie es der Dirigent ausdrückte, einen Wow-Effekt, gab es auch beim Einmarsch der Black Forest Bagpipers, die im Anschluss nicht nur gemeinsam mit der SKKT Celtic Crest anstimmten – als Zugabe hatten die beiden Gruppen auch noch den Titel „Highland Cathedral“ dabei.

Feier zum Jubiläum an Fronleichnam

Eine wunderschöne CD präsentierten die Musiker in Auszügen, eine Aufnahme, die das Jubiläumsjahr würdig eröffnet, ein Jahr, das noch viele Höhepunkte für die Kapelle und Stadt bringen soll. Die Feier zum Jubiläum findet an Fronleichnam statt, denn erstmals erwähnt wurde der Auftritt der Stadtkapelle (damals und für viele Jahrzehnte ein reiner Männerverein) bei ihrem Auftritt am Fronleichnamsfest 1769.

Das könnte Sie auch interessieren