Zwei Gäste aus Israel, die in Titisee-Neustadt Urlaubstage verbringen, fuhren mit ihrem Miet-Opel auf der Bundesstraße 500. Auf dem Parkplatz neben dem Berggasthaus "Lachenhäusle" stellten die beiden Männer ihren Wagen ab, stiegen aus und genossen weiten Blick über St. Peter und St. Märgen bis in die Vogesen.
 



Offensichtlich hatten sie den Leihwagen nicht ausreichend gegen Wegrollen gesichert: Der Opel setzte sich auf dem leicht abschüssigen Parkplatz in Bewegung und nahm Fahrt auf. Das führerlose Auto überquerte den Parkplatz und rollte den angrenzenden Steilhang hinab.


Etwa 150 Meter dauerte die Schussfahrt. Dabei mähte der Opel einen Baum um, ehe ihn schließlich ein anderer Baum stoppte. Im dichten Unterholz blieb der total zerstörte Wagen schließlich am Hang stehen.

Die Bergung gestaltet sich aufgrund der Lage des Wracks schwierig, eine Spezialfirma muss schweres Gerät einsetzen. Verletzt wurde niemand, am Leihwagen entstand Totalschaden.