Zwei hochkarätige Sportevents mit Premierencharakter nehmen im Sommer im Veranstaltungskalender des Hochschwarzwaldes einen breiten Rahmen ein: Mit der „Badenova Hochschwarzwald e-cart-trophy“ bewegt sich die Hochschwarzwald Tourismus GmbH zum ersten Mal auf dem Terrain des umweltverträglichen Motorsports. Das komplett emissionsfreie Autorennen an den Ufern des Schluchsees bietet vom 30. Juni bis 2. Juli Firmenteams auf einem 800 Meter langen Rundkurs ein Spielfeld auf dem sie sich gegeneinander messen können. Am Samstag, 15. Juli, sind Ausdauer und starke Beinmuskeln gefragt, wenn an der Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt, bei der Red Bull 400 Weltmeisterschaft der Schanzen-Stürmer bis zu 1750 Teilnehmer aus rund 40 Nationen, die Schanze in Gegenrichtung erstürmen. Anstatt wie beim Skispringen hinunter, geht es hier hierbei bergauf.

„Der Unterschied ist außerdem, dass die Red Bull 400 eher ein Event für die Teilnehmer ist und das Skispringen eine Veranstaltung für die Zuschauer“, erklärte der Österreicher Andreas Berger von Red Bull, der die Veranstaltung eher als Woodstock Erlebnis bezeichnet. Berger, Erfinder des „Red Bull 400“, nahm gestern zusammen mit Skispringeridol Thomas Morgenstern und DSV Springer Andreas Wank am Pressegespräch der HTG an der Hochfirstschanze teil. Morgenstern, der mit dem eigenen Hubschrauber einflog, freute sich, wieder einmal im Schwarzwald zu sein. „Obwohl meine Erinnerungen durch den schlimmen Sturz beim Skispringen in Titisee-Neustadt nicht so gut sind, habe ich mich echt gefreut, wieder mal bei Euch zu sein“, bekannte er. Morgenstern nahm bisher nur einmal am „Red Bull 400“ am Kulm teil. „Das war ganz schön hart“, erklärte er. Zum ersten Mal wird in diesem Jahr ein Weltmeistertitel vergeben. Gestartet wird in den Volldistanz-Wertungen der Frauen und Männer und in der 4x100-Meter-Staffel. (Männer, Mixed und Firefighters).

Um Schnelligkeit geht es auch bei der „Badenova Hochschwarzwald e-cart trophy“ in Schluchsee. Dabei fahren rund 150 Teilnehmer aus 20 verschiedenen Teams um Bestzeiten. „Es haben sich einige Prominente aus Film, Fernsehen und Sport bereits angemeldet“, freute sich HTG-Tourismuschef Thorsten Rudolph über das Interesse an der Premierenveranstaltung. Sie werden die Firmenteams beim Rennen verstärken. Angekündigt haben sich unter anderem Harold Faltenmeyer, Komponist von Top Gun, Sänger Marc Marschall, der aktuelle Bachelor Leonhard Freier, Lutz Kästle vom EHC Freiburg, die Schwarzwälder Skisprunglegende Martin Schmitt, Kombinierer und Olympiasieger Fabian Rießle und Miss Germany 2017 Soraya Kohlmann.

Das außergewöhnliche Autorennen ohne Motorengeräusch führt in einem 800-Meter-Rundkurs direkt durch das Zentrum der Gemeinde Schluchsee sowie am Seeufer entlang. Zum Einsatz kommen vollelektrische E-Carts mit einer Leistung von zehn Kilowatt und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 80 Stundenkilometer. Stilecht erhält jeder einen eigenen Rennanzug, der dann von den Teilnehmern gehört. Außerdem fährt jedes Team sein eigenes Auto. Die Besucher werden drei Tage ein richtiges und dazu kostenloses Rennspektakel erleben. Der Start ist am Parkplatz der Schluchseehalle und die Strecke besitzt auch Schikanen. Das Rennen ist von den Zuschauern auch gut einsehbar. Wie schnell das E-Cart ist und dass es ziemlich Spaß macht damit zu fahren, zeigten Rudolph und Thomas Morgenstern bei einer kleinen Fahrprobe.

Der Zeitplan

Die Veranstaltung Red Bull 400 gibt es schon das siebte Jahr. Insgesamt werden in diesem Jahr 14 Rennen in Europa, Asien und Nordamerika ausgetragen. Bis zum 2. Juli können sich Teams unter www.redbull.de/400 noch anmelden. Für die Hochschwarzwald e-cart-trophy ist am Freitag, 30. Juni, das erste Training zwischen 17 Uhr und 19.30 Uhr angesetzt und die Rennstrecke freigegeben. Außerdem gibt es ein Willkommensdinner. Am Samstag ist dann noch ein weiteres Training und die Qualifikation von 11.30 bis 20 Uhr. Danach gibt es ein Teamdinner. Der Sonntag beginnt um 9.30 mit den ersten Rennen, die bis 17 Uhr dauern. Danach ist die Siegerehrung. Die Straßen im Ortszentrum sind teilweise gesperrt. (ker)

Informationen im Internet:www.hochwarzwald.de/e-cart