Der sonst so kleine Josbach ist im Laufe des Donnerstags zu einer mächtigen Wasserflut angewachsen und hat das Eingreifen der Feuerwehr und anderer Helfer erforderlich gemacht. "Wir bereiten uns vor, um weitere Dämme mit Sandsäcken zu bauen. Gestern hatten wir das Sturmtief Burglind mit starkem Regen, die Wasserläufe sind sehr gefüllt. Seit heute Mittag steigen die Pegel wieder", erklärte Gotthard Benitz vom Bauhof der Stadt Titisee-Neustadt, der zugleich auch stellvertretender Kreisbrandmeister ist. 

Das Wasser steigt laut Benitz stetig. Wichtig sei, dass die Sandsäcke verbaut sind, bevor das Wasser ins Haus eindringt, um Schaden zu vermeiden. Im Bauhof wird das Material vorbereitet und dann an die Einsatzstellen gefahren. Gemeinsam mit der Feuerwehr wird es dann verbaut. "Die Wetterprognose ist für uns eher ungünstig, es sollen noch mehr Wassermassen kommen, deshalb werden die Maßnahmen jetzt auch so stark eingeleitet", erklärte Benitz weiter. Gegen Abend traten weitere Bäche über die Ufer, so dass auch in Gemeinden wie beispielsweise Lenzkirch die Feuerwehr gefragt war.