Hochschwarzwald – Nun ist es bald wieder soweit. Das vierte Rothaus Hochschwarzwälder "Blosmusik Feschtival" wird vom 17. September bis zum 22. Oktober die Musik- und Kulturszene des Hochschwarzwalds bereichern.

Mehr als 50 teilnehmende Gruppen und Vereine bringen bei rund 20 Veranstaltungen die Leidenschaft der Hochschwarzwälder für die Blasmusik zum Ausdruck. Veranstaltungsmottos wie "Bier, Wein und Blasmusik", "Blosmusik hoch zwei", "Leinen los" und "Blosmusik trifft Orgelklänge" prägen die Festivalwochen.

"Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr das Blosmusik Feschtival steigt und viele Vereine und Musiker daran teilnehmen", so der Präsident des Blasmusikverbandes Hochschwarzwald, Micha Bächle, und der stellvertretende Geschäftsführer der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, Volker Haselbacher. Beim "Blosmusikfeschtival" zeigt sich die Blasmusik wieder in all ihren Facetten und an unterschiedlichen Orten. Musik erklingt in der Halle, auf dem Schiff auf dem Schluchsee, in der Kirche oder unter freiem Himmel.

Bei der vierten Auflage des Festivals gibt es einige Besonderheiten. So findet der Auftakt am Sonntag, 17. September, auf dem Gelände der badischen Staatsbrauerei Rothaus statt, allerdings nicht in einem Festzelt, sondern in einem Zirkuszelt. Um 11 Uhr startet das Programm. Mit dabei sind unter anderem die Sieger des SWR4-Blechduells, die Brennhisli Musikantä, der Musikverein Titisee-Jostal, Drumline und die Trachtenkapelle Rothaus.

Dem Opening in Rothaus folgen am Wochenende 23. und 24. September im ganzen Hochschwarzwald Veranstaltungen: das Herdepfelfest des Musikvereins Reiselfingen vom 23. bis 25. September, das Kappler Erntedankfest am 23. September, "Leinen Los" mit der Trachtenkapelle Schluchsee sowie ein böhmisch-mährischer Frühschoppen in St. Blasien.

Ein "mozärtlicher Blosmusikabend" mit der Trachtenkapelle erwartet die Besucher am Freitag, 29. September, in der katholischen Kirche in Hinterzarten. Blosmusik und Erntedank heißt es am Sonntag, 1. Oktober, in Schollach, "Bier, Wein und Musik" steigt am 2. und 3. Oktober in Häusern. Das Friedenweiler Schlachtfest steigt am Dienstag, 3. Oktober.

Gleich drei Veranstaltungen gibt es am 8. Oktober mit der Winterhalter-Matinee in St. Blasien, dem Uracher Herbstfest sowie "Blosmusik trifft Orgelklänge" in Eisenbach. Die Jagdhornbläsergruppe Hotzenwald lädt am Sonntag, 14. Oktober, zur Hubertus-Messe nach St. Märgen, in Saig findet die Veranstaltung "Blosmusik hoch zwei" mit der Bauernkapelle Saig und der Trachtenkapelle Breitnau statt.

Der Sonntag, 15. Oktober, ist ebenfalls voll mit Blasmusik mit der Kilbig in Unadingen und Bachheim sowie dem Eröffnungskonzert zur Hubertuswoche in St. Märgen. Ein Höhepunkt ist das Festkonzert, das alle zwei Jahre stattfindet, am gleichen Tag um 17 Uhr im Kurhaus in Schluchsee. Mit dabei sind die Musikvereine Blasiwald, Schluchsee, Saig, Kappel, Falkau, die Stadtmusik Lenzkirch sowie die Trachtenkapellen Altglashütten und Raitenbuch.

Im Rahmen des Festivals findet erstmals ein Drumline-Workshop mit dem Schlagzeuger und Perkussionist Timm Pieper statt. Der Workshop steht unter dem Titel "Greenbeats – Percussion der besonderen Art – Ein Mix aus Concert-, Latin- und Marching Percussion". Anmeldung bei Verbandsdirigent Gottfried Hummel unter gottfried.hummel@blasmusikverband-hochschwarzwald.de. Zum Abschluss des zweitägigen Workshops, der am 14. und 15. Oktober stattfindet, ist ein gemeinsamer Auftritt beim Festkonzert des Blasmusikverbandes geplant.

Das Finale des "Blosmusik-Feschtivals" wird genau wie in den vergangenen Jahren am Titisee stattfinden. Sechs verschiedene Musikkapellen werden am Sonntag, 22. Oktober, durch die Seestraße ziehen und an der Seepromenade von SWR4-Moderator Klaus Gülker in Empfang genommen. Zum krönenden Abschluss wird hier gemeinsam aufgespielt.

Blasmusik

Blasmusik ist in – dies zeigen die erfolgreichen Hochschwarzwälder Blosmusik Feschtivals, ein Kultur-Musik Ereignis, das nun seine vierte Auflage erlebt. Die Philosophie des Blasmusikverbands Hochschwarzwald mit Verbreitungsgebiet von St. Märgen bis Hammereisenbach, von Grafenhausen bis Wutach und Löffingen "fördern und fordern". Mit den zahlreichen Veranstaltungen untermauert man diese Philosophie zeigt aber auch die Vielfalt der Blasmusik auf.

Weitere Informationen, alle Termine sowie den Trailer zum Rothaus Hochschwarzwälder Blosmusik Feschtival im Internet unter: www.hochschwarzwald.de/blosmusik. (pb)