Als die beiden jungen Männer bemerkten, dass sich ein Streifenwagen näherte, legten sich die beiden neben den Leitplanken auf den Boden, um nicht entdeckt zu werden. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass die Bekleidung der jungen Männer stark mit Farbe verschmutzt war. Außerdem führten sie Spraydosen, Farbe und weitere Utensilien mit sich, die darauf hindeuteten, dass damit unmittelbar zuvor im Bereich der Hochbrücke Grafitti angebracht worden waren.

Welche der "Kunstwerke" den beiden Tatverdächtigen aus Titisee-Neustadt letztlich zuzuordnen sind, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Der entstandene Schaden kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.